• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Strampeln für den guten Zweck

08.07.2014

Westerstede Sonntagmorgen gegen 9 Uhr herrscht schon reger Betrieb im Westersteder Gymnasium. Überall an den Wänden lehnen Fahrräder, vor einem Tisch bilden sich Schlangen. Denn hier werden die Anmeldungen für die Benefiztour „Muskeln für Muskeln“ entgegengenommen. Für fünf Euro Startgeld gibt es eine Startnummer und eine Stempelkarte.

Das Organisatorenteam um Hilke und Gerhard Sander hatte ein Jahr lang Vorbereitungen getroffen, hatte Strecken ausgetüftelt, mit Polizei und Feuerwehr die Sicherheitsvorkehrungen besprochen und schließlich noch Sponsoren gesucht. Denn die von den Teilnehmern abgefahrenen Kilometer sollen in Spenden umgemünzt werden. Neben den 120 und 75 Kilometer langen Touren für Rennradfahrer wurde auch eine kürzere Strecke herausgesucht, die mit herkömmlichen Fahrrädern gut bewältigt werden kann.

Rund 50 Kilometer? „Das ist für uns kein Problem“, erzählt eine muntere Fünfergruppe mit einheitlichem T-Shirt. „Wir sind die Flotten Fietsen Frauen aus Westerstede und treffen uns seit Ende der 90er Jahre regelmäßig zum Radfahren“, berichtet eine der Teilnehmerinnen, während sie ihrer Kollegin die Startnummer anheftet. Einmal im Jahr stünde dann sogar eine längere Tour mit Übernachtung auf dem Programm. Die Benefizveranstaltung sei eine gute Gelegenheit, mal wieder gemeinsam Rad zu fahren.

So wie diese Gruppe sahen es viele weitere Teilnehmer und haben ihre Räder aus dem Schuppen geholt, um für den guten Zweck in die Pedalen zu treten. Viele bekannte Gesichter sind darunter, so auch die Bundestagsabgeordneten Stephan Albani (CDU) und Peter Meiwald (Grüne). Ein Stadtolympiade-Team ist ebenfalls angetreten oder auch ein Team der Oberschule Augustfehn.

Um 10 Uhr drängen sich die Rennradfahrer auf der Grünen Straße und legen sich in die Kurve, als Bürgermeister Klaus Groß den Startschuss gibt. Wenig später sind auch die anderen Radler unterwegs. Anfangs sichern Polizei und Feuerwehr gefährliche Kreuzungen, später löst sich der Pulk in kleine Grüppchen auf, und die Tour wird – zumindest bei der „Hollandrad-Fraktion“ – zum Familienausflug. Vorbei an Feldern und winkenden Ammerländern geht es in Richtung Stapelermoor. Nach 29 Kilometern weist ein großes Schild darauf hin: Hier geht’s zur Pause. Schnell einen Stempel ins Kärtchen, dann zum Buffet, um mit Kuchen, Müsliriegeln und süßen Getränken neue Energie für die nächsten Kilometer zu tanken. Viele bleiben länger sitzen und freuen sich über den Plausch mit Gleichgesinnten, schließlich geht es ja nicht um Schnelligkeit, sondern um die gefahrene Strecke. Und so trudeln nach und nach die Teilnehmer wieder auf dem Schulhof des Gymnasiums ein, sichtlich gut gelaunt und ein wenig geschafft. Hier stehen schon die Landfrauen bereit mit selbst gebackenem Kuchen, den sie für den guten Zweck anpreisen. Auch der Verkauf von Grillwürstchen und Getränken fließt in die Aktion. Daher bleiben viele Radler und ihre Angehörigen länger sitzen und lassen die Tour Revue passieren. Trotz einiger Pannen oder übersehener Streckenmarkierungen kommen am Ende dann doch alle ins Ziel.

Am Abend stehen mehr als 350 Teilnehmer auf der Liste der Organisatoren. Und die sind mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Nach ersten Schätzungen werden wohl rund 10 000 Euro in die Kasse der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke fließen und damit den Betroffenen zugute kommen.

Kerstin Schumann Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2604
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.