• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

„Teatime“ am Meer

26.06.2019

Zum zweiten Mal lud der Verein Kinderhilfe Niedersachsen zur „British Teatime am Meer“ nach Bad Zwischenahn ein. Die gut 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer genossen bei strahlendem Sonnenschein die Teezeremonie, bei der die Förderung gemeinnütziger Projekte im Mittelpunkt stand.

Im Jahr 2019 trägt Bad Zwischenahn das Prädikat „Bad“ seit 100 Jahren. Grund genug für die Kinderhilfe Niedersachsen e.V. mit Unterstützung der OLB-Stiftung, wie im vergangenen Jahr ein geeignetes Spendenprojekt zu suchen. Dr. Gabriele Rode, Vorsitzende der Kinderhilfe Niedersachsen, bedankte sich herzlich für die zuverlässige und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der OLB. Auch in diesem Jahr werden die Kinderhilfe Niedersachsen und die OLB zwei Projekte gemeinsam umsetzen und mit den Erlösen Kinder- und Jugendprojekte fördern. So standen drei Vereine aus Bad Zwischenahn im Mittelpunkt: die DLRG Bad Zwischenahn, der Zwischenahner Segelclub e.V. und der VfL Bad Zwischenahn.

Die Kinderhilfe Niedersachsen unterstützt seit 2004 soziale Projekte „aus der Region für die Region“ und hat mit der OLB einen passenden Partner gefunden. Karin Katerbau, Vorstandsvorsitzende der OLB-Stiftung und Mitglied des OLB-Vorstandes, betonte die Wichtigkeit des Ehrenamtes in der Gesellschaft und die Notwendigkeit, dies insbesondere bei Kinder- und Jugendprojekten zu unterstützen. Tomke Arntjen und Tim Jannik Drieling, Jugendvertreter der DLRG, betonten genau wie der VfL Bad Zwischenahn durch Vorstand Herko Kriesten, wie wichtig die Förderung des Schwimmunterrichtes heutzutage ist, da nur noch jedes zweite Kind am Ende der Grundschule schwimmen kann. Auch die Integration von Migranten und Kindern mit Behinderung wird so weiterhin gefördert. Darüber hinaus darf auch die Förderung auf dem Wasser nicht zu kurz kommen. Der Bad Zwischenahner Segelklub zeichnet sich seit Jahrzehnten durch eine intensive Jugendarbeit aus. Durch das Erlernen des Segelsportes im jugendlichen Alter wird den Kindern die Schönheit des Ammerlandes mit der Liebe zum Meer und Natur nahegebracht. Ausbildungsboote sind zunächst die Optimist-Jollen und später auch größere Boote, so Heiner Lahring, ehrenamtlicher Trainer und Betreuer. Die DLRG und der Segelklub präsentierten sich bei herrlichem Wetter auf dem See und fuhren zur Freude der Gäste im Konvoi am Steg an der Veranstaltung vorbei. Mehr Informationen zur Kinderhilfe Niedersachen unter www.kinderhilfe-niedersachsen.de und zum gesellschaftlichen Engagement der OLB unter www.olb.de/engagement.

Kein geringerer als der bekannte Fernsehkoch Tim Mälzer (Kitchen impossible) stattete dem Restaurant „Der Ahrenshof“ kürzlich einen Besuch ab. Inhaber Hans-Georg Brinkmeyer lernte Mälzer vor sechs Jahren in Hamburg in seinem Restaurant „Bullerei“ kennen. Schon damals versprach der Fernsehkoch, einmal Bad Zwischenahn besuchen zu wollen. Jetzt hatte es geklappt. Mälzer war begeistert vom Ammerländer Ambiente des Ahrenshofes. Der Ammerländer Löffeltrunk durfte natürlich auch nicht fehlen. Aber der Hauptgrund seines Besuches wird nicht verraten. Er war in einer besonderen Mission im Ahrenshof. „Darüber werden wir zu gegebener Zeit informieren“, so Brinkmeyer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.