NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Verfolger sind am Zug

11.09.2015

Ammerland Spannung ist garantiert am 6. Spieltag in der 1. Fußball-Kreisklasse, denn die Spitzenteams liegen eng beieinander, und die Verfolger haben die Möglichkeit aufzuschließen oder sogar vorbeizuziehen. Am Freitag stehen vier Partien auf dem Programm, darunter das Derby zwischen Apen und Augustfehn. Spielfrei haben an diesem Wochenende aus der Führungsriege der VfL Edewecht und der FC Rastede II.

SV Friedrichsfehn - TuS Ocholt (Freitag, 19.30 Uhr, Schiedsrichter: Andreas Overbeck). Mit großem Selbstbewusstsein gehen die Friedrichsfehner in ihr Heimspiel nach dem 6:1-Erfolg in Halsbek. Beim TuS Ocholt läuft es dagegen derzeit nicht rund. Nur einen Punkt aus den vergangenen vier Spielen konnte das Team erzielen.

TV Apen - TuS Vorwärts Augustfehn (Freitag, 19.30 Uhr, Schiedsrichter: Bülent Yildiz). Nach dem ersten Saisonsieg sind die Aper im Aufwind und können sich mit drei Punkten in dem Derby von der Abstiegszone absetzen. Augustfehn will die Heimniederlage gegen Elmendorf/Gristede aus den Köpfen kriegen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SG Elmendorf/Gristede - SV Loy (Freitag, 19.30 Uhr, Schiedsrichter: Ingo Würdemann). Die Gastgeber sind nach ihrem Sieg in Augustfehn auf Tuchfühlung mit dem Spitzentrio der Liga und gehen als klarer Favorit in das Duell mit dem Tabellenzwölften aus Loy, der sich dennoch zuletzt verbessert zeigte.

SG Süddorf-Edewechterdamm/Husbäke - SG Halsbek (Freitag, 20 Uhr, Schiedsrichter: Sven Teichmann). Während die Platzherren durch den Sieg in Loy bis auf Rang drei kletterten, war die SG Halsbek chancenlos beim 1:6 zuhause gegen Friedrichsfehn und fiel auf den letzten Tabellenplatz zurück. Drei Punkte scheinen daher eine Herkulesaufgabe für die Halsbeker in dieser Partie zu sein. 

Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2083
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.