• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Vielerorts erfolgreich

24.03.2014

Der Gemeindeschützenbund (GSB) Edewecht ermittelte jetzt seine Kreismeister in den Wettbewerben Schüler und Infrarotschützen. Auf der Sportanlage des Schützenvereins Tell Scheps konnte Jugendsportleiter Klaus-Dieter Oltmer 35 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und vierzehn Jahren begrüßen, die aus sieben Vereinen kamen. Viele der Jungschützen nahmen bei den Schülern erstmals an einem Schießen auf einer elektronischen Anlage teil. Eine solche Anlage ersetzt das Schießen auf Scheiben. Das geschossene Ergebnis wird auf einem Monitor unmittelbar nach der Schussabgabe dargestellt, und das Wechseln der Scheiben entfällt.

Für die Infrarotschützen ist diese Art des Schießens ein „alter Hut“. Mit Hilfe eines elektronischen Gerätes, ähnlich der Funktionsweise einer Fernbedienung eines Fernsehers, wird der Schuss lediglich simuliert und ebenfalls auf einem Monitor dargestellt.

Bei den Schülern A gewann Justin Stolp (Schützenverein Tell Scheps) mit 152 Ringen vor Richard Weber (Schießsportgemeinschaft Edewecht, 146 Ringe) und Pascal Rippka (Schützenverein Husbäke, 134 Ringe). Mit Ines von Ohlen siegte auch bei den Schülerinnen A eine Schepserin (152 Ringe); sie verwies Marie Meyer (Schützenverein Klein Scharrel, 149 Ringe) und Rena Deeken (Schützenverein Husbäke, 146 Ringe) auf die Plätze.

In der Sparte Schülerinnen B siegte Merle Deeken (Schützenverein Husbäke, 121 Ringe). In der Infrarot-Klasse der Jahrgänge 2002 bis 2005 gewann bei den Jungen Meiko Erhardt (Schützenverein Tell Scheps (179 Ringe) vor Fynn Wiechmann (Schützenverein Klein Scharrel, 167 Ringe) und Moritz Erhardt (Tell Scheps, 166 Ringe), bei den Mädchen war in der gleichen Klasse Merle Schulz (Tell Scheps, 175 Ringe) erfolgreich. Auf Platz zwei landete Maya Schröder (Schützenverein Ahrensdorf, 159 Ringe). Michel Penning vom Schützenverein Ahrensdorf siegte zudem mit 70 Ringen in der Infrarot-Klasse der Jahrgänge 2006 bis 2008 männlich.

Jahresbilanz hat der Schützenverein Edewechterdamm kürzlich gezogen. Nach dem plötzlichen Tod des ersten Vorsitzenden Egon Kruse würden – so hieß es – nun der zweite Vorsitzende Jörg Grube und die anderen Vorstandsmitglieder dessen Aufgaben übernehmen. Ein neuer Vorsitzender wurde nicht gewählt. Zur Wahl standen Positionen des erweiterten Vorstandes. Der bisherige stellvertretende Hauptmann Uwe Sieger übernahm jetzt das Amt des langjährigen Hauptmanns Jens Dierks; Siegers Stellvertreter heißen Thomas Sassen und Frank Löwenstein. Neue Fahnenträger sind jetzt Werner Renken und Klaus Oellien, die Heiko Remmers und Rolf Wittje ablösen. In den Festausschuss hineingewählt wurden als weitere Mitglieder Doris Oellien und Heike Schmidt. Im August soll in Edewechterdamm wieder Schützenfest gefeiert werden. Wie es hieß, wolle man den Ablauf am Sonnabend voraussichtlich ändern.

Über ein Thema, das die Jeddeloher schon lange beschäftigt, wurde auch während der jüngsten Jahreshauptversammlung des Ortsbürgervereins Jeddeloh I gesprochen: die Erneuerung des Radweges an der Ortsdurchfahrt am Jeddeloher Damm. Eine Mitarbeiterin von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr war zu Gast und berichtete, dass der Radweg von der Bushaltestelle Hinterm Alten Kamp bis zur Einmündung Auf der Harre bei der Bäckerei von Aschwege in zwei Abschnitten erneuert werde und von 1,80 auf 2 Meter verbreitert. Das erste Teilstück von der Schmiede bis zur Einmündung Auf der Harre beim Autohaus Eilers solle asphaltiert werden, das zweite Teilstück von der Einmündung Auf der Harre beim Autohaus Eilers bis zur Einmündung Auf der Harre bei der Bäckerei von Aschwege solle anthrazitfarben gepflastert werden. Seit Jahren setzt sich der OBV für eine Sanierung des Radweges und insbesondere für dieses letzte Teilstück im Dorf ein, das nun voraussichtlich im August/September dieses Jahres gemacht werden soll.

Auch Vorstandswahlen standen an. Vorsitzende Kirsten Jacobs, ihr Stellvertreter Alfred Blancke, Schriftführerin Petra Elstermann und Kassenwart Klaus Kruse wurden bestätigt. Zum Vorstand gehört außerdem als stellvertretender Vorsitzender Ralf von Aschwege, der diesmal nicht zur Wahl stand.

Auf ein arbeitsreiches Jahr 2013 hatten vor den Wahlen die Vorsitzenden Kirsten Jacobs und Ralf von Aschwege hingewiesen. Von der Dorfreinigungsaktion über eine historische Fahrt durchs Dorf bis hin zur Nikolaustour und einem Adventsnachmittag reichte das Angebot der Veranstaltungen. Beteiligen wolle sich Jeddeloh I, so hieß es, in diesem Jahr am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, die Vorbereitungen liefen. Vorreiter sei Jeddeloh I bei der Umstellung der Weihnachtsbeleuchtung auf LED, in den vergangenen zwei Jahren habe man bereits Lampen erneuert, weitere würden 2014 folgen. Auch die örtlichen Ratsherren und Vertreter der örtlichen Vereine berichteten über ihre Arbeit.

Zur Jahreshauptversammlung hatte auch der Sportverein Friedrichsfehn seine Mitglieder eingeladen. Wie es hieß, waren am 31. Dezember 2013 1392 Frauen, Männer und Jugendliche im Verein organisiert. Elf Mitglieder wurden für jeweils 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Das Deutsche Sportabzeichen konnte 2013 42 Mal, darunter an drei Familien, verliehen werden und wurde bei der Versammlung ausgehändigt. Doch die Resonanz sei bescheiden gewesen, hieß es. Die erworbenen Sportabzeichen können ab sofort bei Klaus-Dieter Meyer, Friedrichsfehner Straße 32, Telefon   04486/1697, abgeholt werden. Am 19. Mai beginnt wieder die neue Sportabzeichen-Saison.

Bei den Vorstandswahlen wurden der zweite Vorsitzende Johannes Kuhl, Kassenwart Klaus-Dieter Meyer sowie die 2. Schriftführerin Monika Schlömer für zwei Jahre wiedergewählt. Vorsitzender Heinz-Joachim Koop verwies u.a. darauf, dass die Baumaßnahme Umkleide- und Sanitärbereiche abgeschlossen werden konnte. Der Sockenball wird 2014 von der Fußballabteilung ausgerichtet und findet am 5. April ab 20 Uhr in der Schulsporthalle statt. Verstärkung benötigt die Badminton-Abteilung (Erwachsene), die vor allem weibliche Hobbyspielerinnen sucht. Gespielt wird freitags von 20 und 22 Uhr in der Mehrzweckhalle.

Ammerland-Check
Nehmen Sie bis zum 14. Juli an unserem Ammerland-Check teil und bewerten Ihre Gemeinde.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.