• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Volleyball: VSG belohnt sich nicht selbst

26.10.2015

Ammerland Mit erhobenen Häuptern konnten die Drittliga-Volleyballer der VSG Ammerland trotz der 1:3 (17:25, 19:25, 25:23,26:28)-Niederlage bei den Tecklenburger Land Volleys die Rückfahrt antreten. Die neun fitten Spieler im Kader zeigten ihr bislang bestes Saisonspiel, auch wenn es am Ende gegen den Favoriten nicht zu einem Punktgewinn reichte.

„Wir haben gemerkt, dass wir besser spielen können als noch zuletzt. Über Emotionalität haben wir nach zwei Sätzen in die Partie gefunden und gezeigt, dass wir gegen den starken Gegner durchaus mithalten konnten“, freute sich VSG-Co-Trainer Olaf Gloystein über die Leistung seiner Mannschaft. Auch wenn er gerne einen Punkt mitgenommen hätte, sah Gloystein, dass die Mannschaft auf dem richtigen Weg ist: „Daraus können wir Kraft ziehen.“

Während im ersten Satz bei den Ammerländern noch der hundertprozentige Glaube an die eigene Stärke fehlte, fand die VSG im zweiten Durchgang besser in die Partie. Nachdem Gloystein Aaron Warneken auf der Außenposition und Richard Pohl in das Spiel brachte, fanden die Gäste besser zu ihrem Spiel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im dritten Satz war dann die nötige Begeisterung bei den Ammerländern entfacht. „Tecklenburg hat mit den zwei gewonnen Sätzen im Rücken etwas zurückgefahren. Das haben wir mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung ausgenutzt und waren wieder auf 1:2 dran“, sagte Gloystein, der an Warneken und Pohl ein Extralob verteilte.

Auch im vierten Durchgang waren die Ammerländer nah dran an der Überraschung. Nach 10:5-Führung hatte die VSG schon einen Punkt vor Augen. Doch dann zeigte der Favorit seine ganze Klasse und brachte mit einigen Wechseln die Ammerländer wieder vom Kurs ab. „Tecklenburg hat gut gewechselt und uns somit ein bisschen aus dem Spiel gebracht. Über ein gutes Aufschlagsspiel haben die Gastgeber dann das Spiel gedreht“, sagte Gloystein. Die VSG konnte zwar noch Matchbälle abwehren, musste aber auch den vierten Satz knapp mit 26:28 abgeben.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.