• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Volleyball: VSG vor wichtigem Auftaktspiel

09.01.2016

Ammerland Gleich zum Auftakt ins neue Jahr erwartet die Drittliga-Volleyballer der VSG Ammerland ein richtungsweisendes Spiel: An diesem Sonnabend, 9. Januar, tritt die Mannschaft von VSG-Trainer Thorsten Busch um 18 Uhr beim USC Münster (Sporthalle Berg Fidel) an.

„Das erste Spiel in der Rückrunde ist gleich ganz wichtig“, weiß der Coach der Ammerländer. Münster liege derzeit auf Platz neun und damit auf dem ersten Abstiegsplatz. „Wir sind Achter und damit auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz“, sagt Busch. Zudem trennen die beiden Mannschaften vier Punkte.

„Wir haben einen einigermaßen großen Abstand und wollen den noch erweitern“, gibt der VSG-Trainer vor. „Wir wollen uns weiter von den Abstiegsrängen entfernen.“ Außerdem stehe sein Team dann bei den nächsten Spielen nicht sofort wieder unter Zugzwang.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Der Gegner liegt uns“, meint Busch zu der Mannschaft aus Münster. „Gegen sie haben wir noch nie verloren.“ Das letzte Spiel sei ein deutlicher 3:1-Erfolg gewesen. Aber es habe auch schon knappere Partien gegeben – gerade auswärts. „Sie haben eine riesige Halle mit wenigen Zuschauern“, beschreibt der VSG-Trainer die Atmosphäre in Münster. „Aber wir sind darauf eingestellt – das wird kein Problem sein.“

Generell müsse sein Team – wie alle anderen auch – im neuen Jahr erst einmal wieder in den Tritt kommen, so Busch. „Es gab eine Trainingspause über die Feiertage – auch, um den Kopf frei zu bekommen.“ Die vergangene Trainingswoche sei gut gewesen – „trotz der Witterungsbedingungen“, wie der Trainer der Ammerländer hinzufügt.

„Wir gehen sehr optimistisch in die Partie, wollen das Spiel aber auch nicht auf die leichte Schulter nehmen“, blickt Busch der Begegnung entgegen. „Der Druck für Münster ist größer“, schätzt er die Situation aufgrund der Tabellenlage ein. „Bei einem Sieg sind wir sieben Punkte weg und haben den direkten Vergleich positiv hinter uns gebracht“, erklärt er. „Wir sind davon überzeugt, dass wir die Aufgabe lösen werden.“

Dabei könne er derzeit auf einen (fast) kompletten Kader zurückgreifen, so Busch. Einzig hinter dem Außenangreifer Aaron Warneken stehe noch ein Fragezeichen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.