• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Basketball: Verlängerung bringt Westerstede wieder kein Glück

26.03.2018

Westerstede Es war bereits das dritte Spiel der TSG Westerstede, das in dieser Saison erst in der Verlängerung entschieden wurde – zum dritten Mal gingen die Ammerländer Basketballer dabei als unglücklicher Verlierer vom Feld. 91:94 lautete der Endstand nach den fünf Extraminuten bei der WSG Königs Wusterhausen.

Dabei sah es nach drei gespielten Vierteln aus, als würden die Eagles auswärts beim Regionalliga-Tabellennachbarn einen Erfolg einfahren können. Vor dem Schlussabschnitt führten die Ammerländer mit 64:50, bevor die gastgebenden Brandenburger ihre Aufholjagd starteten. „Bis zum letzten Viertel haben wir den Plan, welchen wir uns in den Kopf gesetzt hatten, sehr gut umgesetzt. Meine Mannschaft hat das Spiel kontrolliert und das Tempo bestimmt. Zudem hatten wir klare Vorteile beim Reboundduell“, beschreibt TSG-Headcoach Nenad Cirkovic das Spielgeschehen.

Die Westersteder, die kurzfristig auf gleich vier wichtige Akteure krankheits- und verletzungsbedingt verzichten mussten, präsentierten sich von Beginn an hellwach. Durch eine aggressive Defense, sowie eine hohe Trefferquote konnten sich die Ammerländer bereits früh absetzten (23:16, 10. Minute).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Jedoch machten sich im Schlussabschnitt erneut die bekannten Folgen der ein ums andere mal sehr kleinen Rotation bemerkbar: „Wusterhausen hat zum Ende des Spiels einfach nochmal einen Gang hochgefahren. Dabei hat man bei uns den Kräfteverschleiß zunehmend gespürt“, so Cirkovic.

Ausschlaggebend für die erfolgreiche Aufholjagd der Gastgeber seien aber die vielen Offensiv-Rebounds der Wusterhausener gewesen. „Die Rebounds waren in der ersten Spielhälfte der Schlüssel für unsere Führung. Dieses Duell haben wir im letzten Viertel deutlich verloren. Durch die vielen zweiten Wurfchancen hatte unser Gegner zu oft leichtes Spiel unter dem Korb. Da haben uns in der entscheidenden Phase einfach ein, zwei Spieler mehr gefehlt“, ärgert sich der Westersteder Trainer.

Dennoch hatten die Eagles den Sieg kurz vor Schluss in der eigenen Hand. Zwei Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit bekam Westerstedes Guard Jacob Hollatz zwei Freiwürfe zugesprochen. Er traf jedoch nur einen und rettete sein Team damit nur noch in die Verlängerung (79:79). Cirkovic macht seinem Team trotz der guten Möglichkeit auf den Sieg, dennoch keinen Vorwurf: „Es ist schade, dass uns so kurzfristig einige Spieler nicht helfen konnten. Ich mache keinen meiner Spieler für die Niederlage verantwortlich. Die Energie und die damit verbundene, fehlende Präsenz beim Kampf um den Rebound haben die Partie entschieden.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.