• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Westerstede II gelingt perfekt Saison

24.06.2019

Westerstede So spät im Juni gibt es für Basketballer meist eher wenig zu bejubeln: Bei der zweiten Mannschaft der TSG Westerstede hat sich die Verlängerung der Saison aber richtig gelohnt. Die Ammerländer schnappten sich nach dem Titel in der Bezirksklasse nun am Sonntag in der Hössensporthalle auch den Bezirkspokal. Im Endspiel vor heimischen Kulisse setzten sich die Eagles mit 77:55 (38:30) gegen den BBC Osnabrück II aus der Bezirksliga durch.

Lesen Sie auch:

Auf einem guten Weg

Dabei wurde aufseiten der Westersteder nicht nur das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg gefeiert. Grund zur Freude dürfte das Team auch deshalb gehabt haben, weil es kein einziges Spiel in dieser Saison verloren hatte. „Das wir mir eigentlich so gar nicht bewusst, weil wir viele knappe Spiele und auch während der Saison viele Höhen und Tiefen hatten“, gab TSG-Spielertrainer Bahir Karmand zu. Sich davon aber nicht unterkriegen zu lassen, mache sein Team aus, lobt Karmand: „Wir haben einen hohen Standard an uns selbst und geben uns nie zufrieden. Dass wir so gute Leistungen dann aber auch mit einer geschlossen guten Mannschaftsleistung und einer Menge Spaß zeigen, freut uns natürlich.“

Osnabrücks Trainer Gregor Vogelpohl sah in den Ammerländern ebenfalls den verdienten Sieger. „ Westerstede war heute einfach das bessere Team. Wir freuen uns aber, dass wir das Finale erreichen konnten und uns auf dem Weg mit vielen guten Gegnern, auch aus höheren Ligen, messen konnten. Das zeigt uns, wo die Reise hingehen kann“, sagte Vogelpohl.

Auf dem Weg zum Titel mussten sich die Eagles aber besonders in der ersten Halbzeit mächtig strecken. Vor allem zu Beginn der ersten beiden Viertel leistete sich die TSG-Reserve viele einfache Ballverluste und fand nur selten ins Spiel. „Wir haben die beiden Viertel wenigstens gut zu Ende gespielt und sind mit einem guten Gefühl in die Pause gegangen“, erklärte Karmand die Zwischenstände von 23:18 (10. Minute) und 38:30 zur Pause.

Im dritten Viertel zeigten die Eagles dann, was sie können. Die Gastgeber standen sicher in der Defense und konnten einige Ballgewinne über Fastbreaks zu einfachen Punkten nutzen. Über 50:38 (26.) bauten die Eagles die Führung mit einem getroffenen Drei-Punkte-Wurf von Karmand zum Ende des Viertels auf 58:44 aus – die Vorentscheidung war gefallen.

Im letzten Viertel spielten die Ammerländer dann ihre ganze Erfahrung aus und ließen die Osnabrücker, die im Halbfinale die Edewecht Wattworms ausgeschaltet hatten, nicht mehr herankommen. Als Malique Jordan Werner in der 36. Minute traf, wuchs der Vorsprung erst einmal auf 20 Punkte (70:50) an. „Nach der Pause haben wir mit Herz und Eifer gespielt, unseren Kopf angeschaltet und dadurch auch die einfachen Fehler abgestellt. Das war heute ein starke Leistung der gesamten Mannschaft“, lobte Karmand sein Team.

Für die TSG spielten: Hinrichs, Poelmeyer, Ripken, Karmand, Gerdes, Werner, Kalmund, Higgen, Buck, Hübert, Weets

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.