• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Westerstede dreht nach Pause auf

24.04.2017

Ammerland Die Fußballer des TuS Lehmden sind in der Kreisliga nach dem 2:1 beim VfL Edewecht weiter auf Meisterschaftskurs.

VfL Edewecht - TuS Lehmden 1:2. Der Tabellenführer hatte einige Anlaufschwierigkeiten, fing sich aber im Laufe der ersten Halbzeit. Die kompakte Gästeabwehr ließ aber trotz der Probleme nichts zu. Da auch Edewechts Defensive sicher stand, war Lehmden lange Zeit nur durch Freistöße von Dennis Jöstingmeier gefährlich. Der Torjäger brachte den Spitzenreiter auch auf die Siegesstraße, als er den zu weit vor seinem Tor stehenden VfL-Keeper Julian Sebastiany mit einem Schuss aus fast 40 Metern überlistete (42.). Kilian Kreye sorgte mit seinem Kontertor dann für die Entscheidung (74.). „Wir brauchten einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Dann haben wir es aber bestimmt. Es war ein schwerer, aber verdienter Arbeitssieg“, meinte TuS-Trainer Tim Juraschek.

Nachholspiele

Unter der Woche finden gleich drei Nachholspiele statt. Am Montag treffen in Petersfehn um 19.30 Uhr der TuS und der VfL Edewecht aufeinander.

Dienstag tritt der SSV Jeddeloh II um 20 Uhr beim TSV Oldenburg II an.

Am Mittwoch erwartet Lehmden ab 19.30 Uhr den VfL Bad Zwischenahn.

FSV Westerstede - SW Oldenburg 2:1. Die erste Halbzeit gehörte ganz klar den Gästen, denen aber nur ein Treffer kurz vor der Pause durch einen umstrittenen Foulelfmeter gelang. Nach Wiederbeginn zündete der FSV den Turbo. Leon Janßen traf mit einem Gewaltschuss aus rund 30 Metern zum 1:1 (54.), nur vier Minuten später köpfte Jahnu Wolf nach einer Flanke den Siegtreffer für den FSV. „Meine Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit bärenstark gearbeitet und gespielt“, lobte FSV-Coach Rene Koopmann seine Spieler.

TV Metjendorf - TuS Ofen 7:0. Die Gäste konnten nur in der ersten Halbzeit mithalten, gingen aber trotzdem mit 0:2 in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel brachen sie auch konditionell ein und konnten nur mit Glück eine zweistellige Pleite verhindern. „Unser Spiel war eine Katastrophe“, räumte Ofens Fußball-Obmann Klaus Friedemann ein. „Wir haben unsere aufsteigende Form bewiesen und auch in der Höhe verdient gewonnen“, freute sich TVM-Coach Thorsten Stillahn.

SSV Jeddeloh II - TuS Petersfehn 0:5. Der Gastgeber war absolut chancenlos und hatte dem flüssigen Kombinationsspiel der Petersfehner kaum etwas entgegenzusetzen. Kevin Rippen entschied mit seinem Hattrick die Partie schon zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff. „Ich hatte zwei A-Junioren im Aufgebot, die ihre Aufgaben sehr gut gelöst haben“, lobte TuS-Trainer Marcus Tapken.

SV Ofenerdiek - FC Rastede II 6:1. Das frühe Eigentor von Marc Neumann warf die Pläne des Aufsteigers schnell über den Haufen (4.). Bis zur Pause legten die Ofenerdieker noch zwei Tore nach und so den Grundstein für ihren ungefährdeten Sieg. „Ofenerdiek ist die spielstärkste Mannschaft der Liga, die waren einfach besser als wir“, gratulierte FCR II-Spieler Niklas Hintz dem Sieger.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.