• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Eagles sorgen für Vorentscheidung

06.03.2019

Westerstede /Edewecht Eine vermeintlich einmalige Situation erlebten die Ammerländer Basketballer der TSG Westerstede II und der VfL Edewecht Wattworms in der Bezirksklasse. Drei Spieltage vor Ende der Saison ging es für beide Teams um nichts anderes als die Meisterschaft, die nur noch im direkten Duell zwischen den Edewechtern und Westerstedern entschieden werden konnte. Die mehr als 300 Zuschauer in der Westersteder Hössenhalle erlebten beim 87:78 Heimerfolg, wie bereits im Hinspiel, ein hochklassiges und intensiv geführtes Duell.

Besonders die Eagles, die zahlreiche Spieler mit Regionalliga-Erfahrung aufbieten konnten, bestimmten von Beginn an das Spiel und gingen durch einfache Fastbreakpunkte und einem 9:0-Start früh in Führung. Vor allem unter dem Korb hatten die Edewechter mit den Westerstedern Malte Ripken und Constantin Kalmund alle Hände voll zu tun. Beide dominierten das Reboundduell und verschafften den Hausherren immer wieder zweite Wurfchancen.

„Wir haben von Beginn an mit sehr viel Herz und Einsatz gespielt. Jeder Spieler kannte seine Rolle und hat diese über weite Strecken des Spiels sehr gut ausgefüllt“, freute sich auch Westerstedes Spielertrainer Bahir Karmand über den starken Auftakt.

Beim Stand von 22:10 für die Eagles nahmen aber auch die Wattworms den Kampf um die Meisterschaft endgültig an. Einmal mehr angeführt von Guard Kyle Gupton (45 Punkte) gestalteten die Gäste das zweite Viertel ausgeglichen, konnten den Rückstand bis zur Pause jedoch nicht verkürzen (37:22, 20.).

„Wir haben leider die ersten Minuten des Spiels verschlafen. Offensiv haben wir leichte Fehler gemacht und sind somit nur schwer zu einfachen Punkten gekommen. Dementsprechend liefen wir bereits früh hinterher“, zeigte sich Edewechts Henning von Aschwege enttäuscht.

Auch in der zweiten Hälfte blieben die Eagles das aktivere Team und konnten ihren Vorsprung nach einem Dreipunktwurf durch Lukas Higgen zeitweise sogar auf 21 Zähler ausbauen. (51:30, 24.). Doch trotz des deutlichen Rückstandes zeigten die Wattworms um Coach Bobby Davis Moral und verkürzten fünf Minuten vor Schluss durch Lars Naab nochmals auf 77:63. Die Eagles fanden jedoch auch auf dieses letzte Edewechter Aufbäumen eine Antwort – Bastian Poelmeyer machte kurz darauf mit einem weiteren Distanztreffer alles klar (80:63) und ließ somit am Ende die TSGer jubeln.

Für Karmand Grund genug, lobende Worte zu finden: „Wir spielen schon die ganze Saison super uneigennützig und arbeiten sehr gut zusammen. Heute haben wir uns einmal mehr dafür belohnt.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.