• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Talent hat 2017 noch viel vor

14.11.2017

Westerstede Daran, dass 2017 ihr bisher bestes Jahr werden würde, ließ Josina Papenfuß schon früh keine Zweifel aufkommen. Sie kam bei den Deutschen Meisterschaften über die 5000 Meter in der U-20-Altersklasse auf Rang drei, nahm für den Deutschen Leichtathletik Verband (DLV) in der Disziplin Hindernislauf an den U-18-Weltmeisterschaften in Nairobi (Kenia) teil, wurde dort Achte und ließ mit ihren 17 Jahren der gesamten Frauenkonkurrenz beim Oldenburg Marathon auf der Zehn Kilometer-Strecke keine Chance. Dazu kamen Gold und Silber bei der Deutschen Meisterschaften im Hindernislauf der Altersklasse U18.

Auch in der späten Phase der Saison setzte die Leichtathletin der TSG Westerstede, die seit dem vergangenen Jahr im Bundeskader des DLV steht, noch einmal ein Ausrufezeichen. Sie siegte beim Sparkassen-Cross in Pforzheim, einem der wichtigsten Crossläufe in Deutschland, in der U-20-Altersklasse über die 4,8-Kilometer-Strecke souverän. Bei sechs Grad und Nieselregen ließ sich das Talent nicht vom Siegerkurs abbringen und kam in 19:54,8 Minuten als Erste ins Ziel und hatte dabei einen Vorsprung von knapp einer halben Minute vor ihrer Verfolgerin Lisa Tertsch (ASC Darmstadt).

„Ich bin damit erst einmal sehr zufrieden, weil ich wusste, dass hier große Konkurrenz dabei ist. Dass ich von Anfang an so gut im Rennen war und immer mehr Vorsprung herauslaufen konnte, ist eine tolle Sache“, freute sich die Westerstederin im Ziel.

Doch nicht der Sieg löste Freude beim Ammerländer Talent aus. Durch ihren Erfolg in Pforzheim löste sie bereits vorzeitig das Ticket für die Crosslauf-Europameisterschaft, die am 10. Dezember in Samorin in der Slowakei stattfindet. Obwohl sie eigentlich noch in der Altersklasse U18 starten könnte, geht Papenfuß als eine der fünf DLV-Läuferinnen in der U20-Konkurrenz an den Start. „Da bin sehr gespannt, was mich dort erwartet“, gibt sich Papenfuß vorerst noch gelassen.