• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Ammerland geht sportlich ins neue Jahr

12.01.2019

Westerstede Für seinen Neujahrsempfang denkt sich Landrat Jörg Bensberg jedes Jahr ein neues Motto aus. Diesmal verwandelte er das Kreishaus ins aktuelle Sportstudio. Mit Festrednerin Angie Geschke vom VfL Oldenburg hatte er eine Stütze der Handball-Nationalmannschaft als Festrednerin verpflichtet.

Vor 220 Gästen aus dem ganzen Ammerland und Gästen aus dem Partnerlandkreis Pleszew in Polen lobte er die fast 900 Ehrenamtlichen, die sich in den Sportvereinen im Landkreis engagieren. Dazu noch die vielen Eltern und Großeltern, die als inoffizielle Betreuer dafür sorgen, dass der Nachwuchs auf Torejagd oder Bestzeiten gehen kann.

Auf den oberen Tabellenplätzen liegt das Ammerland auch bei der Arbeitslosenquote. Im Schnitt lag sie 2018 bei 3,8 Prozent. Hier kann der Landkreis eine makellose Bilanz vorweisen. Gleichzeitig ist die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Jobs um 3,4 Prozent auf über 43 000 gestiegen. „Im Bereich Jugendarbeitslosigkeit liegen wir bundesweit an der Tabellenspitze“, so Bensberg.

Über einen gelungenen Saisonabschluss kann sich auch die Wirtschaftsförderung freuen: Mit einem Förderbudget von rund 800 000 Euro wurden 2018 fast 15 Millionen Euro gewerblicher Investitionen im Ammerland gefördert. In den letzten drei Jahren entstanden so 550 Arbeitsplätze.

„Eine Runde weitergekommen sind wir in der Breitbandliga: Als einer der ersten Landkreise in Niedersachsen an den Start gegangen, haben wir – quasi schon in der ersten Halbzeit – das Projekt Nordost erfolgreich abgeschlossen“, so der Landrat. Und während noch aktuell die zweite Halbzeit mit dem Projekt Südwest läuft, sollen anschließend fast 6000 Gebäude im Abseits der bisherigen Glasfaserrouten schnelles Internet bekommen. „Ausdrücklich hervorheben möchte ich an dieser Stelle den Teamgeist von Stadt und Gemeinden“, sagte Bensberg.

„Ein Volltreffer“, so der Landrat, sei auch der Neubau des Bildungs- und Beratungszentrums in Westerstede. Und im Klinikzentrum wurde bei laufendem Betrieb die operative Intensivstation umgebaut und erweitert. „Für die Saison 2019 planen wir, dass der Neubau eines Personalwohnheims mit 78 Wohnungen im Frühjahr abgeschlossen wird. Außerdem wird ein weiteres Parkhaus errichtet.“ 350 weitere Plätze soll es dort geben.

Weitere wichtige Spielfelder seien die Jugendarbeit, das geplante Frauenhaus und der Kreisseniorenplan. Und mit einer Silbermedaille stolz aufs Treppchen gestiegen ist der Landkreis in puncto medizinische Versorgung am Lebensende: In einer Analyse der Bertelsmann Stiftung belegt das Ammerland mit seinen Angeboten der spezialisierten ambulanten Versorgung bundesweit Rang zwei.

„Die Goldmedaille haben wir dann im Bereich Fahrradrouten bekommen“, so Bensberg. Landesweit die meisten Radwanderer wurden an der mobilen Messstation in Bad Zwischenahn gezählt. „Um in die Liga der Top-Destinationen für den Radurlaub aufzusteigen, werden wir die Radverkehrsinfrastruktur noch weiter optimieren“, erklärte der Landrat.

„Warum ist Sport für das Ammerland so wichtig? Sport fördert Teamgeist, Respekt, Engagement und vor allem Fairness. Deshalb sehen wir den Sport nicht als Kostenfaktor, sondern als kostbares Investitionsgut.“ Allein im vergangenen Jahr haben Landkreis und Gemeinden fast fünf Millionen Euro für den Sport aufgebracht.

Voraussetzung für Würfe dieser Größenordnung ist eine solide Haushaltslage. Für die Saison 2019 plant der Landkreis mit einem Überschuss von 2,1 Millionen Euro. Seit dem Höchststand vor sieben Jahren wurden die Schulden mehr als halbiert (auf 17,7 Millionen). „Bis Ende 2022 wollen wir unsere Schulden sogar auf 11,6 Millionen Euro reduzieren.“ Gleichzeitig wird mit 22,4 Millionen Euro rekordverdächtig investiert.

Angie Geschke nahm den Ball auf und berichtete von ihrem sportlichen Werdegang. Die Handballerin vom VfL Oldenburg spielt in der Handball-Nationalmannschaft und betonte, wie wichtig es sei, Kinder schon früh an den Sport heranzuführen. Darüber hinaus lobte sie das vielfältige Ehrenamt im Sport. „Ohne dieses Engagement funktioniert Sport nicht. Auch eine familiäre Atmosphäre, wie wir sie beim VfL haben, würde es ohne die vielen freiwilligen Helfer nicht geben.“

Jasper Rittner
Redaktionsleitung
Redaktion Westerstede/Oldenburg
Tel:
04488 9988 2601

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.