• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Volleyball: Ammerländer retten 2:0 ins Ziel

03.12.2018

Westerstede Unmittelbar nach Spielschluss war sich Trainer Torsten Busch nicht sicher, ob er sich über den 3:2-Sieg seiner Volleyballer (25:21, 25:23, 24:26, 24:26, 15:12) nach über zwei Stunden gegen die Gäste von Grün Weiß Vallstedt freuen oder über einen verlorenen Punkt ärgern sollte? Das Spitzentrio in der Regionalliga ist mit diesem Ergebnis noch enger zusammengerückt. Der OTB und Lintorf hatten ihre Spiele bereits am Samstag jeweils mit 3:0 gewonnen. Nun wollte die VSG Ammerland beim Heimspiel in Westerstede mit einem glatten Sieg über den Tabellenvierten nachziehen.

Die Partie in der Dannemann-Halle vor rund 80 Zuschauern ließ sich für die Gastgeber auch durchaus gut an. Dabei spielten die Ammerländer keinesfalls überragend. Sicher punkteten aber vor allem Sönke Meyer und Thomas Adelmann. Arne Tyedmers zeigte sich im Zuspiel solide. Vallstedt machte es den Gastgebern in vielen Situationen durch unnötige Eigenfehler jedoch leicht. Bis zum Stand von 23:20 für die VSG im dritten Durchgang schien alles auf einen glatten Erfolg der Ammerländer hinauszulaufen, bevor die VSG begann, zu schwächeln und Vallstedt sicherer wurde.

Volleyball

Männer, Regionalliga

VSG Ammerland - GW Vallstedt 3:2 (25:21, 25:23, 24:26, 24:26, 15:12)

Für die VSG spielten: Arne Tyedmers, Lars Achtermann, Sönke Meyer, Niklas Paschke, Jens Zander, Thomas Adelmann, Dirk Achtermann, Malte Tyedmers, Rolf von Kampen, Sieko Finke, Johannes Möller, Lennart Röber.

nächster Spieltag: Samstag, 8. Dezember, 20 Uhr: GfL Hannover - VSG Ammerland

Nach dem Satzverlust mit 24:26 schien aber der vierte Satz doch an die Ammerländer zu gehen. Die VSG lag bereits mit 23:17 vorn, unterlag aber ebenfalls noch 24:26. Die Hereinnahme von Routinier Dirk Achtermann hatte sich zunächst bezahlt gemacht. Er sorgte in dem Satz für entscheidende Punkte. Reichen sollte es aber nicht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Tiebreak lagen dann eigentlich die Vorteile bei den Gästen, die sich im Verlauf der Partie gefangen hatten und druckvolles Angriffsspiel zeigten. Mit Schultze und Ebeling hatten die Gäste ihre stärksten Angreifer. Im entscheidenden Tiebreak aber stand in den entscheidenden Situationen der Block der VSG wieder sicherer. Mit 8:7 wurden die Seiten gewechselt. Nach einem 10:10 hieß es dann am Ende 15:12 für die Ammerländer.

Der Jubel hinterher fiel allerdings sehr gemäßigt aus. Alle waren jedoch froh, noch einen knappen Sieg gerettet zu haben. Torsten Busch stellte fest, dass man zwar erfreut über den Sieg sei, aber man sich in den kommenden Begegnungen erheblich steigern müsse. Immerhin habe man gute Moral bewiesen und sich letztlich durch die zwei knapp verloren Sätze nicht umhauen lassen.

Manfred Hollmann Lokalsport / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.