• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

VSG Ammerland II feiert zwei Heimsiege

23.01.2019

Westerstede Durch zwei Siege bei ihrem Heimspieltag haben sich die Volleyballer der VSG Ammerland II an die Tabellenspitze der Oberliga geschoben. Auch wenn es nur eine Momentaufnahme ist, zeigte sich Mannschaftskapitän Alexander Janssen zufrieden: „Wir haben sechs Punkte geholt, mehr geht nicht. Spielerisch war sicherlich noch Luft nach oben, aber das Ergebnis stimmt.“

In der ersten Partie gegen den TV Baden II feierten die VSG-II-Männer einen Auftakt nach Maß ins neue Jahr. Der 3:0 (25:16, 25:19, 25:22)-Sieg geriet nie ernsthaft in Gefahr. „Wir haben den Gegner durch gute Aufschläge immer wieder zu Annahmefehlern gezwungen. Das war sicherlich spielentscheidend“, sagte Janssen. Nach einem nervösen Start in den ersten Durchgang ging die VSG II durch eine Aufschlagserie von Christian Grünefeld erstmals mit 10:7 in Führung. Im Anschluss bauten die Gastgeber diesen Vorsprung kontinuierlich aus. Durch einige Umstellungen der Badener bekamen diese im zweiten Durchgang ihre Annahme zunächst besser in den Griff und der Satz verlief lange ausgeglichen (15:15). „Baden hat stabiler gespielt, aber vor allem haben wir im Angriff einfach zu wenig Druck gemacht und damit den Gegner, der einige starke Abwehraktionen feiern konnte, aufgebaut“, haderte Trainer Arne Döpke, der in der Folge eine konzentrierte Endphase seine Teams sah.

Ein ähnliches Bild lieferte auch der dritte Satz. Baden konnte diesen bis zum 21:21 offen gestalten, ehe die VSGer die entscheidenden Punkte feiern konnten. „In den Bereichen Aufschlag und Annahme waren wir stabiler als der Gegner. Zudem hat Außenangreifer Timo Pundt ein super Spiel gemacht und uns im Angriff viele Punkte geholt“, sagte Döpke

Im zweiten Spiel gegen den Tabellenzweiten VfL Wildeshausen konnten die VSG-II-Männer vor knapp 50 Zuschauern nicht mehr an die Leistung des ersten Spiels anknüpfen. „Wir haben viel zu viele Ungenauigkeiten und Eigenfehler in unserem Spiel gehabt. Es war ganz sicher kein schönes Spiel, aber für uns war wichtig, dass wir gewinnen, und das haben wir letztlich gemacht“, freute sich Janssen nach dem Sieg, durch den die Ammerländer die Tabellenführung übernehmen. Der Trainer sah den Auftritt seiner Mannschaft erwartungsgemäß kritischer: „Das war wirklich kein gutes Spiel von uns. Und das gilt für die komplette Mannschaft, denn jeder einzelne hat unter seinen Möglichkeiten gespielt. Mit solch einer Leistung werden wir gegen alle Teams der Liga große Probleme bekommen!“

Auf gute Phasen folgten immer wieder Fehlerserien und letztlich musste die VSG II froh sein, dass Spiel irgendwie mit 3:1 (23:25, 25:21, 25:21, 25:19) gewonnen zu haben. „Wir liegen im zweiten Satz mit 16:19 zurück, bevor wir anfangen unsere Fehler abzustellen und den Satz noch gewinnen. In dieser Phase hätte es durchaus passieren können, dass wir das Spiel verlieren“ sagte Döpke.

Für die VSG II-Team spielten: Christian Anders, Alexander Janssen, Christian Grünefeld, Finn Schütte, Timo Pundt, Niklas Martens, Jan-Hendrik Junker, Julian Laabs, Dennis Huber, Henrik Siemer, Focko Alex, Matthias Wild.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.