• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Basketball: Westerstedern fehlt für Überraschung nur ein Korb

19.12.2016

Westerstede Fast hätten die Basketballer der TSG Westerstede vor den Feiertagen noch einmal für eine Überraschung sorgen können. Nur ein Punkt fehlte den Eagles beim Auswärtsspiel in Cuxhaven, um den Tabellenzweiten der Regionalliga in die Overtime zu zwingen. Bei der 84:85 (42:33)-Pleite hätte Armin Musovic in der Schlussphase mit einem Korbleger sogar den Sieg für die Ammerländer perfekt machen können. Nach der Niederlage überwintern die Westersteder mit nur zwei Siegen aus acht Partie auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Für den Auftritt in Cuxhaven hatte Westerstedes Trainer Milos Stankovic nur lobende Worte übrig: „Wir haben heute tolles Teambasketball gezeigt und sind mit viel Kampfgeist aufgetreten. Ich bin mir sicher, dass wir noch viele Spiele in dieser Saison gewinnen werden, wenn wir auf diese Art und Weise weiterspielen.“

Denn ohne vier Stammspieler gelang den Gästen beim Favoriten ein starker Auftakt. Nach dem 0:3-Rückstand brachte der neue US-Amerikaner in Reihen der Eagles, Nigel Pruitt, sein Team mit drei Freiwürfen und einem Wurf aus dem Feld mit 5:3 in Führung. Diese Führung hielten die Ammerländer auch bis kurz vor Ende des ersten Viertels. Erst in der letzten Minute brachte Dylan Travis mit einem Dreier (22:21) in Führung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Erst im zweiten Viertel machte es sich stärker bemerkbar, dass die Ammerländer ohne ihre beiden Stamm-Centerspieler angereist waren. Die Gastgeber schnappten sich immer mehr Rebounds und konnten sich bis zur Halbzeit auf 41:33 absetzen. „Gegen die großen Cuxhavener Spieler hatten wir so unsere Probleme im Rebounding“, musste auch Stankovic feststellen, der aber ansonsten zufrieden mit der Reaktion seiner Mannschaft auf die Heimpleite gegen die Weser Baskets war.

Denn besonders im dritten Viertel klappte bei den Eagles vieles. Punkt um Punkt holten die Westersteder auf. In der 24. Minute verkürzte Haris Hujic, der erneut mit 21 Punkten bester Werfer der TSG war, auf 42:43. Fünf Minuten später war es dann der gut aufgelegte Lucien Schmikale, der mit einem seiner insgesamt drei getroffenen Drei-Punkte-Würfe die Gäste mit 50:49 in Führung brachte.

Mit 52:52 ging es dann in den entscheidenden Spielabschnitt. In der Schlussphase ging den Ammerländern dann nach tollem Zwischensprint jedoch ein wenig die Luft und das Glück aus. Knapp zwei Minuten vor dem Ende führten die Eagles noch mit 82:76. Dann drehte jedoch Cuxhavens bester Scorer, Luka Petkovic, auf. Sieben seiner 26 erzielten Punkte traf Petkovic in der Schlussphase und drehte damit die Partie.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.