• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

FREIZEIT: Wie die Profis beim Radrennen in die Pedale treten

11.04.2009

EDEWECHT Die Profis des „Milram-Teams“ sind ihre Vorbilder und ihnen eifern sie nach: Die Rede ist von den Mitgliedern des „Jedermann-Teams“ Milram, dem 40 Mitarbeiter und Landwirte der „Nordmilch“ angehören.

Acht von ihnen bilden das Edewechter Team. Dazu gehören neben Bernd Klas, Hermann Töpker und Falk Bauer aus dem emsländischen Neubörger die Ammerländer Thomas Krause, Dirk Hauerken, Tina Wilken, Thorsten Peters und Alexandra Thiel.

Ein großes Ziel haben die sechs Männer und zwei Frauen vor Augen: Sie wollen als Gruppe am 16. August an einem Radrennen, den „Vattenfall-Cyclassics“, in Hamburg teilnehmen und möglichst gut abschneiden. Deshalb wird jetzt regelmäßig trainiert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wie es in einer Mitteilung ferner heißt, begannen Ende März die Vorbereitungen. Beim ersten Treffen stand die Theorie im Mittelpunkt, beim zweiten ging es auf die Räder. 58 Kilometer waren zu absolvieren. Vor dem Start hatten die Hobbysportler allerlei Wissenswertes über das Fahren mit Click-Pedalen erfahren. Geübt wurde das richtige Ein- und Ausklicken, damit niemand mit dem Rad umfiele, wenn er anhalten müsse. Geschult worden seien die Radamateure auch, wie man beim Fahren in der Gruppe miteinander kommuniziere und welche Handzeichen man geben müsse, um seine Mitfahrer auf Gefahren hinzuweisen. Dieses Wissen konnte die Gruppe gleich anwenden, als nach wenigen Kilometern ein Fahrzeug den Radweg kreuzte. Vermittelt wurden zudem die richtige Fußstellung beim Tritt in die Pedalen, das Windschattenfahren in Zweierreihen und der Führungswechsel in der Gruppe. Auch Radtechnik gehörte zum Programm.

Die Bilanz der ersten Ausfahrt fiel positiv aus: Die 58 Kilometer wurden in 2:25 Stunden bewältigt und es gab keine Stürze. Nach der Osterpause ist für Sonntag, 19. April, die nächste Trainingsfahrt geplant.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.