• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Sperre Wegen Dopingskandals
Russland von Olympischen Spielen 2020 und 2022 ausgeschlossen

NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Konzept zu Pfarrstellen im Frühjahr

20.11.2019

Wiefelstede /Ammerland „Unsere Kirche im Ammerland ist auch in herausfordernden Zeiten auf einem guten Weg.“ Das ist das Fazit von Kreispfarrer Lars Dede über die Kreissynode der evangelischen Kirche im Ammerland in Wiefelstede. Die Beratungen und Beschlüsse der Synode, die verantwortungsvollen Wahlen sowie die konstruktive und kreative Arbeit der synodalen Arbeitsgruppe, die ein Konzept zur künftigen Verteilung der Pfarrstellen im Ammerland erstelle, zeigten, wie verbunden die Menschen in den Gemeinden mit ihrer Kirche im Ammerland seien, so Dede. Mit Blick auf die Zukunft gelte es, Bewährtes zu erhalten und neue Wege zu gehen, um Menschen zu erreichen.

Ein neuer Weg wird beispielsweise in Sachen Kirchenverwaltung gegangen. Das Kirchenparlament befasste sich in Rabes Gasthof in Wiefelstede mit der Zusammenlegung der regionalen Dienststellen Ammerland und Oldenburg-Stadt der Gemeinsamen Kirchenverwaltung. Bis 2021 werden die kirchlichen Verwaltungen für die Kirchenkreise Ammerland und Oldenburg-Stadt am Standort in Bad Zwischenahn zusammengeführt. „Dies bedeutet eine Standortsicherung für die Kirchenverwaltung im Ammerland“, stellte der Leiter der Verwaltung, Hans Dreesmann, den Synodalen in Aussicht. Die hohe Qualität der Verwaltungsarbeit im Ammerland werde erhalten bleiben.

In seinem Bericht gab Kreispfarrer Lars Dede einen Überblick über die Themen, die den Kirchenkreis seit der Frühjahrssynode besonders beschäftigt haben. Dabei hob er das große Engagement der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter in den Kirchengemeinden und den Werken und Einrichtungen des Kirchenkreises hervor. In Zukunft liege ein Schwerpunkt der Arbeit im Kirchenkreis auf der Erarbeitung eines Konzeptes, wie die Pfarrstellen im Ammerland in Zukunft nachhaltig verteilt werden können. Mit der Erarbeitung eines entsprechenden Konzeptes war die Kreissynode von der Synode der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg beauftragt worden. Die entsprechende Beschlussvorlage wird im kommenden Frühjahr präsentiert werden.

Die Synode bestimmte außerdem, wen der Kirchenkreis Ammerland in die Synode in Oldenburg entsenden wird. Gewählt wurden: Inga Benavidez (Westerstede), Meike Bruns (Westerstede), Anke Helm-Brandau (Apen-Augustfehn), Johannes Maczewski (Regionaljugendreferent im Ammerland) und Bernd Janßen (Friedrichsfehn-Petersfehn).

Aus der Pfarrerschaft gewählt und in die Landessynode entsandt werden Kreispfarrer Lars Dede, Wiebke Perzul (Elisabethfehn) und Karsten Peuster (Friedrichsfehn-Petersfehn).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.