• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Wiefelsteder qualifizieren sich für große Titelkämpfe

31.01.2019

Wiefelstede Von der starken Konkurrenz bei den Landesmeisterschaften der Altersklassen U18 und U21 in Georgsmarienhütte haben sich die Nachwuchsjudoka des SV Eintracht Wiefelstede nicht beeindrucken lassen. Drei der vier angetretenen Ammerländer konnten sich mit guten Leistungen für die Norddeutschen Meisterschaften qualifizieren.

Optimal vorbereitet hatten sich zwischen Weihnachten und Neujahr Pia Meyer, Jan-Marek Meyer und Thorben Schulz vier Tage lang beim internationalen Trainingscamp in Berlin und Tom Meyer beim ITC Rotterdam. Den Anfang machten Tom Meyer und Thorben Schulz in der U18-Wertung.

Meyer traf in der teilnehmerstärksten Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm als jüngster Starter schon in den Vorgruppen auf die stärksten Gegner. Hier konnte er zwar zwei Kämpfe vorzeitig für sich entscheiden, musste sich aber in zwei weiteren ausgeglichenen Kämpfen knapp und teils unglücklich geschlagen geben. Somit hatte er knapp die Hauptrunde verpasst. Für sein erstes U18-Jahr zeigte er dennoch sehr starke Leistungen gegen die meist zwei Jahre älteren Konkurrenten.

Schulz kämpft schon das zweite Jahr in der U18 und konnte in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm in einem Feld von 14 Startern den dritten Platz erreichen. Er ging mit einem verlorenen Kampf als Gruppenzweiter ins Viertelfinale. Dort konnte er den Sieger des zweiten Pools durch eine gelungene Standtechnik vorzeitig besiegen. Trotz einer guten Leistung musste sich Schulz im Kampf um den Einzug in das Finale knapp geschlagen geben. Den dritten Platz sicherte er sich nach einem Rückstand erneut vorzeitig durch einen Haltegriff.

Am Nachmittag kämpfte Pia Meyer in der Altersklasse U21. Sie kämpfte sich in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm ins Finale. Hier musste sie sich gegen Leoni Müller vom MTV Isenbüttel geschlagen geben, freute sich aber über den Vizemeistertitel.

Am Sonntag ging es dann für Jan-Marek weiter. Sein Ziel war es, seinen überraschenden Landestitel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Damals holte er sich schon als U18er auch den Titel in der Altersklasse U21. Schon in der Vorrunde traf er in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm auf den mitfavorisierten Erik Höse vom MTV Isenbüttel. Der Wiefelsteder geriet mit einer unerwarteten Hebetechnik schnell in Rückstand, konnte diesen im weiteren Verlauf wieder ausgleichen und den Kampf für sich entscheiden.

Sowohl im Viertel- als auch im Halbfinale kämpfte Meyer souverän und ließ seinen Gegner keine nennenswerte Chancen. Im Finale traf er wieder auf Erik Höse, der sich ebenfalls in weiteren Kämpfen durchsetzt. Wie schon in der Vorrunde geriet Meyer in Rückstand, behielt aber seine Nerven und bezwang seinen Gegner mit Ippon und holte sich erneut den niedersächsischen Landestitel.

Jan-Marek Meyer, Pia Meyer und Thorben Schulz haben sich mit ihren Platzierungen für die am 16. und 17. Februar stattfindenden Norddeutschen Meisterschaften in Lengede qualifiziert.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.