• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Wiefelstede verliert die Hoffnung

03.04.2018

Wiefelstede /Rastede Von Wochen der Wahrheit hatte das Trainerteam der Bezirksliga-Fußballer des SV Eintracht Wiefelstede gesprochen. Nach zwei Niederlagen innerhalb einer Woche müssen die Ammerländer der Wahrheit aber ins Auge sehen. Nur wenig macht den Wiefelstedern derzeit Hoffnungen auf den Klassenerhalt.

SVE Wiefelstede - FC RW Sande 3:4 (1:2). Lange nach dem Abpfiff blieb Wiefelstedes Trainer Mario Anderer noch auf der Trainerbank sitzen und dachte nach. Gerade hatte seine Mannschaft gegen den Tabellenletzten aus Sande verloren – und das nicht unverdient. „Wir müssen den Tatsachen jetzt in die Augen schauen. Das war ein riesiger Rückschlag. Solange der Klassenerhalt rechnerisch noch möglich ist, glauben wir daran“, sagte Anderer.

Viel Hoffnung darauf dürfte ihm das Spiel seiner Mannschaft aber nicht gemacht haben. Gefährlich wurden die Wiefelsteder meist nur nach Standardsituationen. Die eigene Defensive hingegen präsentierte sich löchrig. So hätten sich die Gastgeber auch über mehr als die vier Gegentreffer von Kai Dörnaht (20. Minute) und Dennis Rehbein (37., 65. und 90.+2) nicht wundern dürfen.

Selbst nach den Ausgleichstoren zum 2:2 durch Christoph Oltmanns (55.) und Alexander von der Decken (87.) zum 3:3 keimte wenig Hoffnung auf. Selbst der eine Punkt gegen das bis dahin erst einmal siegreiche Schlusslicht wäre zu wenig gewesen. „Wir laufen in der Offensive kopflos wie eine E-Jugend an und lassen uns dann viel zu einfach auskontern“, ärgerte sich Anderer.

VfL Stenum - FC Rastede 2:0 (1:0. Löwen-Trainer Jens Wolters sah zwar eine Leistungssteigerung seiner Mannschaft. Die Punkte blieben aber in Stenum. „Uns hat heute in der Offensive leider die Durchschlagskraft gefehlt. Zudem hatte Stenum mit Thorben Riechers einen starken Torhüter“, sagte Wolters.

In Stenum erwischten die Rasteder einen denkbar schlechten Start. Schon vor dem Eigentor von Fadi Hassouni in der fünften Minute hatte der VfL bereits gute Gelegenheiten. Doch auch Max Braun im Rasteder Tor erwischte ebenfalls einen guten Tag.

Erst nach dem Seitenwechsel kamen auch die Rasteder besser in die Partie. Doch gleich mehrfach verpasste der FC den Ausgleich, ehe Kristian Bruns mit dem Abpfiff das 2:0 für Stenum erzielte.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.