• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 19 Minuten.

Corona-Liveblog für den Nordwesten
Niederlande verhängen Ausgangssperre ab Samstag

NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Bierkisten-Wettbewerb: Wiefelsteder Teams stapeln sich zum Titel

28.05.2019

Wiefelstede /Rotenburg Die beiden Wiefelsteder Teams haben es geschafft: Sowohl die „Rosatas“ als auch die „Jungbullen“ holten sich am Sonntag bei der Deutschen Meisterschaft im horizontalen Bierkistenstapeln in Rotenburg (Wümme) den Titel und wurden jeweils Deutscher Meister der Frauen und Männer.

„Wir hätten zwischendurch nicht gedacht, dass wir es noch schaffen“, erklärte am Montagmorgen Jessica Bee­ken von den „Rosatas“. Drei Teams traten bei den Frauen an. Vor allem die „Black Magic Girls“ aus der Samtgemeinde Bothel machten den Wiefel­stederinnen ernsthafte Konkurrenz. „Im ersten Durchgang schafften wir gleich unsere Zielvorgabe: 50 Kisten, die Girls kamen da nur auf 38. Diese wollten einen 2. Durchgang und schafften da ebenfalls 50 Kisten, unsere Kistenreihe brach da bei 42 zusammen“, machte Beeken deutlich, dass dann ein Stechen nötig war – mit jeweils vier statt fünf Teammitgliedern. „Die ,Girls’ kamen auf 31, wir dann auf 34 Kisten, Das war der Sieg“, freute sich Beeken über den Titel ihres Teams, zu dem auch Jennifer Pargmann, Melanie Baxmeyer, Tanja Hegens, Daniela Lübke und Nicole Willms gehören und das nun natürlich 2020 erneut antreten will. „Und die ,Girls’ wollen anlässlich des Schützenfestes zum Wettbewerb nach Wiefelstede kommen“, kündigte Beeken an. Auch in Wiefelstede sind die „Rosatas“ natürlich wieder dabei.

Die „Jungbullen“ mussten am Sonntag gegen immerhin sechs weitere Teams antreten. Gleich im ersten Durchgang legten sie 69 Kisten vor, die Vorjahressieger vom Werkstattclub Scheeßel kamen da nur auf 51 Kisten, berichtete am Montag Jan-Marek Meyer. Im einem zweiten Durchgang setzten die Wiefelsteder mit 72 Kisten ihre neue Rekordmarke, Scheeßel blieb bei knapp unter 60: Wiefelstede wurde damit Meister. Den Titel holten Jan Marken-Schön, Hannes Schön, Julian Büüsker, Lennart von Nida und Jan-Marek Meyer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die „Jungbullen“ reisten am Sonntag übrigens gemeinsam mit Fans und Freunden sowie dem Spielmanns- und Fanfarenzug Hahn-Nethen im Bus an – und die Musiker unterstützten die Wiefelsteder Mannschaften zwischen den einzelnen Wettbewerben mit ihren Auftritten.

„Wir habe auch mit unseren Konkurrenten aus Scheeßel darüber gesprochen, ob sie nicht am diesjährigen Wettbewerb in Wiefelstede teilnehmen wollen. Sie haben noch nicht ,nein’ gesagt“, hoffen die „Jungbullen“ auf eine Teilnahme der Scheeßeler beim Stapelwettbewerb anlässlich des 126. Wiefelsteder Schützenfestes. Die „Jungbullen“ wollen dann natürlich auch wieder dabei sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.