• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Wiefelsteder müssen nach Pleite weiter zittern

23.05.2016

Sandkrug /Wiefelstede Die SG SW Oldenburg scheint den Bezirksliga-Fußballern des SV Eintracht Wiefelstede einfach nicht zu liegen. Nach der Heimniederlage in der Hinrunde haben die Wiefelsteder nun auch in Sandkrug keine Punkte gegen den bereits feststehenden Absteiger holen können und mit 1:3 verloren.

SVE-Teammanager Wolfgang Gerve wusste nach dem Spiel zunächst nicht so recht, was er sagen sollte. Dann aber fand er doch die Worte, die seine Enttäuschung ausdrückten: „So kann man in so ein wichtiges Spiel nicht reingehen. Da muss mehr gelaufen, mehr gekämpft, mehr gearbeitet werden. Das habe ich heute vermisst.“

In der ersten Halbzeit hatten die Wiefelsteder mehrmals die Chance, in Führung zu gehen. Kilian-Christian Kreye hatte zwei Chancen, eine weitere vergab Ferdinand Hunfeld. „Wir hatten etliche Möglichkeiten. Wir hätten ein Tor machen müssen“, stellte Gerve fest. Stattdessen traf in der 17. Minute Norbert Gutekunst zum 1:0 für die Gastgeber. Der Ball war zunächst weit von der Latte abgeprallt, so dass einige Spieler die Situation schon geklärt sahen. Mit 0:1 ging der SVE in die Kabine.

Eigentlich seien die Wiefelsteder dann mit der richtigen Einstellung in die zweite Halbzeit gegangen, so Gerve. Henning Röbke erzielte mit einem Freistoß in der 60. Minute auch den Ausgleich. Danach aber „haben wir das Fußballspielen eingestellt“, resümierte Gerve: „Vielleicht lag es an der Verletzung von Niklas Eiting. Wir sind auf jeden Fall völlig aus dem Konzept gekommen.“ Nur eine Torchance hatte der SVE im zweiten Durchgang.

Viel mehr bekam SWO auch nicht – doch zwei nutzten die Sandkruger. Nach einem Foul von Sven Wilksen im Strafraum zeigte der Unparteiische in der 85. Minute auf den Punkt. Daniel Bruns verwandelte. Danach machte Wiefelstede auf und kassierte in der 90. Minute das 1:3 durch Kevin Suhrkamp. „Das 1:3 hätte SWO schon früher machen können“, urteilte Gerve. Torwart Hergen Gerdes konnte derweil an den Toren nichts machen, betonte der Teammanager. „Ich kann nicht verstehen, warum SWO so weit unten steht. Gegen uns spielen die immer gut“, meinte Gerve, lenkte aber dann noch ein: „Oder vielleicht waren wir so schlecht.

Da der SV Tur Abdin Delmenhorst den VfL Oldenburg II 6:0 besiegte, überholte er den SVE, der jetzt mit 29 Punkten 13. ist. Der nun direkte Verfolger auf dem ersten Abstiegsplatz, der TSV Ganderkesee, spielte 3:3 gegen den Dritten FC Heidmühle und hat 28 Punkte. Wiefelstede hat aber noch ein Nachholspiel und kann mit einem Sieg an diesem Mittwoch (19.30 Uhr) beim Schlusslicht TV Esenshamm nicht nur Ganderkesee distanzieren, sondern auch den BV Bockhorn (12./30 Punkte), den VfL Oldenburg II (11./31) und Tur Abdin (10./31) überholen.

Die Siegchancen stehen sehr gut: Esenshamm kassierte am Sonntag eine 0:13-Heimschlappe gegen Ligaprimus SV Atlas Delmenhorst. „Ich hoffe, dass die nicht noch einmal aufmachen“, gibt sich Gerve vorsichtig optimistisch.

Mathias Freese Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2032
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.