• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Wiefelstederinnen starten mit Niederlage in Oberliga

06.01.2016

Wiefelstede /Braunschweig Am vergangenen Wochenende sind die Tennisfrauen des SV Eintracht Wiefelstede in die Wintersaison gestartet. Dabei gab es sowohl einen Sieg als auch eine Niederlage.

Frauen, Oberliga: Braunschweiger THC II - SVE Wiefelstede 5:1. Einen harten Einstieg in die Oberliga erwischte die erste Mannschaft, die in Braunschweig eine 1:5-Niederlage kassierte. Sein Team habe mit einem leichten Wettbewerbsnachteil kämpfen müssen, meinte SVE-Trainer Jens Kuhle. Die erste Braunschweiger Mannschaft starte erst später in die Saison und der Verein habe geschickt gemeldet. So sei quasi die erste Mannschaft angetreten, erklärte er. „Die spielen eigentlich in der Regionalliga, der höchsten deutschen Klasse im Winter“, wusste Kuhle. „Dafür haben wir uns gut geschlagen.“

So konnte Merle Herold sogar ihr sehr umkämpftes Einzel im Matchtiebreak gewinnen (1:6, 6:1, 10:8). „Merle war in der Lage, ihr Spiel komplett umzustellen“, lobte der Trainer. „Im Matchtiebreak hat sie dann absolute Nervenstärke gezeigt.“ Und auch das erste Einzel von Nina Holanova sei eng gewesen (6:7, 4:6). Die anderen beiden Einzel von Luisa Auffarth (2:6, 2:6) und Alexandra Feldhaus (1:6, 2:6) gingen ebenfalls verloren.

Im Doppel hatten dann Holanova/Feldhaus (3:6, 2:6) sowie Herold/Christin Helms (3:6, 4:6) wenig Chancen. Dennoch: „Christin hat sich gut eingefügt und sehr gut verkauft“, sagte Kuhle zu der Einwechselspielerin.

Der Auftritt mache Hoffnung für die nächsten Spiele, fasste der Coach zusammen. „Es war sehr lehrreich und hat das Team zusammengeschweißt und motiviert.“

Frauen, Verbandsliga: SVE Wiefelstede II - TV Sparta 87 Nordhorn 5:1. Vom Papier her seien die Nordhornerinnen eine sehr starke Mannschaft gewesen, so SVE-Trainer Jens Kuhle. Doch seine Spielerinnen hätten ihre Leistungen auf den Punkt abgerufen. „Wir haben zwischen Weihnachten und Silvester viel trainiert und dominant gespielt.“

So gewannen mit Christin Helms (6:7, 7:5, 10:8), Melina Möller (6:4, 3:6, 10:8), Henrike Kalettka (6:0, 6:0) und Annika Niemeier (6:4, 3:6, 10:5) alle SVE-Spielerinnen ihre Einzel. „Im Doppel haben wir dann neue Konstellationen ausprobiert“, erklärte Kuhle.

Im ersten Doppel – dem einzigen verlorenen Spiel – traten Kalettka/Elske Döring an (1:6, 4:6) und im zweiten Doppel spielten Niemeier/Lea Sophie Kunst (6:4, 6:2). „Lea Sophie hat erstmalig mitgespielt und ihre Sache toll gemacht“, freute sich Kuhle mit der Nachwuchsspielerin.

Ellen Kranz
Redakteurin
Regionalredaktion
Tel:
0441 9988 2051

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.