• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Wölfe von Aufholjagd begeistert

07.02.2017

Westerstede /Houston Ein wenig erschöpft klingt Sandro Cotterli, der Headcoach der American Footballer der Westersteder Wölfe, auch am Montagnachmittag noch. Das Wachbleiben hatte sich für ihn aber gelohnt. Als die New England Patriots um Star-Quarterback Tom Brady gegen 5 Uhr mitteleuropäischer Zeit die begehrte Lombardi Trophy für den Sieg im 51. Super Bowl gegen die Atlanta Falcons in den Himmel von Houston stemmen konnten, war sich Cotterli sicher: „ Das war eines der geschichtsträchtigsten Spiele der Super-Bowl-Geschichte. Mit so einem Wahnsinnspiel hatte wahrscheinlich keiner gerechnet.“

Zusammen mit Cotterli fieberten knapp 60 Spieler der Wölfe und Fans in der Westersteder Wunderbar bei der Liveübertragung mit. Als die Falcons zur Halbzeit bereits mit 21:3 führten, hatten viele die Patriots schon abgeschrieben. Dass das Brady-Team in der Verlängerung dann die Partie noch drehte, war auch für Cotterli, der bereits 22 Super-Bowl-Partien mitverfolgt hatte, überraschend: „Mit so einem Comeback haben wohl die wenigsten gerechnet. Bei einer so massiven Aufholjagd mit 19 Punkten im letzten Viertel ist der Sieg für New England verdient. Das müssen auch die Fans der Falcons neidlos anerkennen.“

Knackpunkt war für den Westersteder Trainer die verpasste Möglichkeit zum Fieldgoal für Atlanta im vierten Viertel beim Stand von 28:20. Eigentlich waren die Falcons schon nah genug dran für ein Fieldgoal und die wohl entscheidenden drei Punkte, aber eine Strafe für die Offensive und ein verpatzter Spielzug verhinderten diese Chance. „Kommt Atlanta in Fieldgoal-Range und macht die drei Punkte, ist das Spiel entschieden. So aber konnten die Patriots die Falcons noch einmal zurückdrängen. Das war vom Kopf her wohl entscheidend“, erklärt Cotterli: „So ein Spiel ist am Ende reine Kopfsache. Die Jungs auf dem Feld betreiben den Sport seit ihrer Kindheit. Ein einzelner Moment kann so ein Spiel kippen lassen – und das ist da passiert.“

Auch wenn der Westersteder Headcoach sich im Vorfeld lieber einen Sieg der Falcons gewünscht hätte, schwärmte er dennoch von der gute Stimmung in der Wunderbar. „Der Laden war pickepacke voll. Die eine Hälfte war für die Patriots, die andere für Atlanta. In so einer Stimmung so ein Hammerspiel zu sehen, hat wirklich Spaß gemacht.“

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.