• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Wölfe wachen zu spät auf

25.05.2016

Westerstede Arg unter die Räder gekommen sind die Westersteder Wölfe in ihrem ersten Heimspiel der Landesliga-Saison am Sonntag: Die American Footballer verloren gegen die Oldenburg Outlaws mit dem Rekordergebnis von 0:74. Bundesweit hat es in der Landesliga kein höheres Ergebnis gegeben. Erst am Sonnabend hatten die Liga-Konkurrenten der Emden Miami Tiger die „alte“ Bestmarke aufgestellt, als sie die Nordhorn Vikings mit 67:0 besiegten. Nun legten die Outlaws noch einen drauf.

„Oldenburg war die stärkere Mannschaft und hat verdient gewonnen“, zollte Westerstedes Head Coach Sandro Cotterli dem Gegner Respekt, bevor er analysierte, woran es bei seiner eigenen Truppe haperte: „Es war ein sehr physisches Spiel. Wir haben leider drei Quarter gebraucht wach zu werden und uns nicht mehr selber im Weg zu stehen.“

In der Offensive gelang den Westerstedern gegen die aufgestellten Oldenburger sehr wenig, die Outlaws konnten sämtlich Angriffe im Keim ersticken. Oldenburgs Offensive war dagegen sichtlich eingespielter. Die Wölfe hatten große Probleme, die Pässe der beiden Gäste-Quarter-Backs zu verteidigen und kassierten insgesamt sechs Touch Downs.

Am Ende der Partie aber kamen die Westersteder besser in die Partie und „konnten den Outlaws die Stirn bieten“, meinte Cotterli. „Wir sind ein neues und, was die Liga angeht, unerfahrenes Team“, betont der Head Coach – und bewertet nicht nur das Ergebnis: „Der Trainerstab ist stolz auf die Jungs und ihre Entwicklung. Wenn auch sehr spät, so haben wir gezeigt, dass wir ebenfalls spielen können und freuen uns auf das Rückspiel.“ Das findet am Sonntag, 5. Juni, in Oldenburg statt.

Mathias Freese
Redakteur
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2032

Weitere Nachrichten:

Oldenburg Outlaws | Westersteder Wölfe

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.