NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Kampfkunst: Zwei Niedersachsentitel an Tora

24.03.2010

BAD ZWISCHENAHN Mit einem kurzen Grußwort des stellvertretenden Bürgermeisters Peters begann vor dem zahlreich erschienen Publikum das alljährliche Tora-Shiai des ausrichtenden Vereins Tora Bad Zwischenahn statt

Rund 200 Kampfkunstaktive aller Alterstufen aus 23 Dojos und Vereinen waren angereist. In der wie immer liebevoll in asiatischem Ambiente gestalteten Gymnasiumssporthalle wurde in insgesamt sieben Disziplinen um die Platzierungen gekämpft. Auch in diesem Jahr wurden wieder fünf Niedersachsenmeistertitel vergeben.

Im Bereich „traditionelle Form – Mannschaft Synchron“ konnten sich Rainer Kroll, Daniel Haeuser und Sebastian Frische am Ende mit nur einem Punkt Vorsprung gegen die ebenfalls sehr überzeugende Mannschaft des SV Ofenerdiek durchsetzen und den Niedersachsentitel für Tora sichern. Abgerundet wurde dieser Erfolg noch durch den dritten Platz der Tora-Mannschaft Kranz, Frische, Rippen. Um in dieser Disziplin erfolgreich zu sein kommt es darauf an, eine traditionelle Form wie zum Beispiel eine Karate-Kata nicht nur synchron, sondern zugleich auch mit voller Spannung zu laufen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ebenfalls Niedersachsenmeister für Tora wurde mit einer originellen und doch realitätsnahen Selbstverteidigungsdemonstration das Team um Rosi Möller, Hans Kornwebel sowie Koder und Kalil Khoder.

Die Khoder Brüder verpassten mit einem zweiten Platz im Ju-Jitsu-Duo nur knapp einen Doppelerfolg.

Insgesamt konnte Turnierausrichter Tora Bad Zwischenahn stolze 21 Platzierungen vorweisen. Doch höchst zufrieden dürften die „Toraner“ nicht nur aus sportlicher Sicht mit ihrem Turnier sein, das nun schon zum 14. Mal stattgefunden hat und im kommenden Jahr ein rekordverdächtiges Jubiläum feiert. Ein derartiges Turnier 15 Jahre in Folge auszurichten ist schon eine große Leistung und kommt nicht häufig vor.

Will man ein Fazit ziehen, so zeichnet sich das Tora Shiai dadurch aus, dass es routiniert vorbereitet und gut organisiert ist, eine breite Palette an Kampfkunst auf zum Teil sehr hohem Niveau bietet und sich trotzdem den Flair eines familiären Freundschaftsturniers bewahrt hat. Diese Mischung ist es wahrscheinlich auch, die dieses Turnier in Bad Zwischenahn so beliebt und erfolgreich macht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.