Einen sportlichen Traum hat sich Katja Brüggemann (40) erfüllt. Die Wardenburgerin startete am ersten Novembersonntag beim New-York-Marathon. Die Daumen drückten ihr unter anderen die Arbeitskollegen der LzO-Filiale Westerstede, wie Katja Acquistapace der NWZ  verriet. Dank moderner Technik waren die Westersteder über den Lauf informiert, als wären sie vor Ort. Über die Startnummer 49-119 konnte per Internet permanent Brüggemanns aktuelle Position abgefragt werden.

Auf die Strecke ging diese um 10.29 Uhr New Yorker Zeit – in Deutschland 16.29 Uhr. Nach vier Stunden, 18 Minuten und 42,195 Kilometern in den Beinen überquerte die Marathonläuferin die Ziellinie. „Sie hat diesen Lauf seit über einem Jahr geplant und darauf hintrainiert. Wir als ihre Kollegen sind natürlich mächtig stolz auf sie“, verrät Acquistapace.

Fleißig war man bei der DRK-Kinderkrippe an der Peterstraße. Mit viel Enthu­siasmus wurde von den Eltern, ihrem Nachwuchs und dem Team rund um Leiterin Kerstin Wienholtz Laub geharkt, Bäume und Hecken wurden beschnitten, Beete gejätet und der Buchenbogen zu einem Tunnel verflochten. Anschließend stärkten sich alle Beteiligten bei einem gemeinsamen Frühstück.

Großer Auftritt für kleine Künstler: Im Westersteder Rathaus wurden drei Mädchen und ein Junge ausgezeichnet. Sie hatten beim Herbstmarkt die schönsten Bilder zum Thema „Abenteuer Markt“ gemalt. Aus den Händen von Bürgermeister Klaus Groß und Ortrud Kreft von der Kunstschule Abraxas erhielten sie ihre Geschenke – je zwei Freikarten für die Premiere des Weihnachtsmärchens „Michel aus Lönneberga“, gestiftet von der Freilichttheatergemeinschaft Westerstede. Groß und Kreft hatten als Gewinner des Malwettbewerbs den vierjährigen Jesko Gerdes, die siebenjährige Hannah Glatz, die zehnjährige Kim Dehne und die neunjährige Alina Wilken ermittelt. Der Bürgermeister erkundigte sich ausgiebig bei den Kindern, wie sie auf ihr jeweiliges Motiv gekommen waren.

Der Kinderschutzbund in Westerstede darf sich über 1000 Euro für seine Arbeit freuen. Im Kinderhaus „Blauer Elefant“ überreichten Mareike Henken, Präsidentin des Ladies’ Circle, und ihre Mitstreiterinnen Imke Littwin und Nicole Ahrens das Geld an Friederike Meiwald und Enno Warntjen – beide Vorstandsmitglieder beim Kinderschutzbund. Jens Hudemann, Leiter des Kinderhauses, war ebenfalls erfreut.

Der Ladies’ Circle ist ein bundesweites Netzwerk von Frauen unter 45 Jahren. Die Ammerländer Sektion des Serviceclubs hatte ein sogenanntes    Charity-Dinner unter dem Titel „Mediterraner Abend“ in Kayhauserfeld veranstaltet. Zwölf Ladies kochten ein mehrgängiges Menü für ihre etwa 50 Gäste. Der Erlös aus der Veranstaltung kommt nun den Kindern zugute.

Die Große Norderbäkenniederung war Ziel einer Begehung unter der Leitung von Stefan Töpfel mit zahlreichen Gästen, zu der der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen eingeladen hatte. Zu den Teilnehmern gehörte auch der Bundestagsabgeordnete Peter Meiwald. An den Fußmarsch schloss sich eine Diskussionsrunde an.