• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland

Politik und Auszeichnung

27.02.2016

Wie der öffentliche Nahverkehr im Ammerland weiter gestärkt werden kann, war die Frage, der Bundestagsabgeordneter Dennis Rohde (SPD) bei seinem Besuch der Firma Gerdes Reisen in Ocholt nachging. Geschäftsführer Thomas Gerdes zeigte dem Abgeordneten und Mitgliedern des SPD-Ortsvereins das neue Verwaltungsgebäude, den Betriebshof sowie die Werkstätten. Neben dem bekannten Reiseverkehr betreibt das Unternehmen seit August 2015 das Regionalbuslinienbündel „Ammerland West“.

„Die Zusammenarbeit mit dem Landkreis läuft reibungslos“, berichtet Thomas Gerdes. Probleme entstünden allerdings dadurch, dass Fördergelder vermehrt in die Städte fließen würden. „Weil ein gut funktionierender öffentlicher Nahverkehr ein Grundbedürfnis ist, muss die Politik geeignete Rahmenbedingungen schaffen“, sagte Rohde und sicherte zu, das Thema an geeigneter Stelle im politischen Berlin anzubringen.

Mitglieder des FDP-Stadtverbandes sowie der FDP-Rats- und Kreistagsfraktion konnten sich anlässlich ihres Besuches der Werkstatt der Arbeitsinitiative im Ammerland (AiA) davon überzeugen, wie Bildungsträger Menschen dabei unterstützen, sich erstmalig oder erneut in den Arbeitsprozess einzugliedern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir erreichen durch unsere Maßnahmen eine Vermittlungsquote in eine Ausbildung oder den ersten Arbeitsmarkt von bis zu 75 Prozent“, freuten sich Geschäftsführerin Daniela Vorwerk und Arbeitspädagoge Arne Müller. Die Kommunalpolitiker waren sehr angetan: „Bei dieser professionellen Einstellung, der umfangreichen Ausstattung und dem menschenfreundlichen Engagement kann diese hohe Erfolgsquote nicht verwundern“, sagte Burkhard Jendrusch, Vorsitzender des FDP-Stadtverbandes.

Vorwerk stellte anschließend am Liberalen Stammtisch weitere Arbeitsbereiche der AiA vor. Von der Kommunalpolitik wünsche sie sich, „mehr bezahlbaren Wohnraum für Geringverdiener“ zu ermöglichen.

Im Berliner Hotel Adlon erhielt Wilfried Bruns die Auszeichnung zum Top 100 Augenoptiker. Das BGW Institut für innovative Marktforschung in Essen verleiht die Auszeichnung jährlich für exzellente Kundenzufriedenheit.

Grundlage für die Ehrung sind Fragebögen, die die Bewerber einsenden. Die Angaben werden durch Testkäufe und Geschäftsbesichtigungen überprüft. Die 100 besten Betriebe werden ausgezeichnet.

Bei der Verleihung traf Wilfried Bruns auch Sky Dumont, den Schirmherren der Veranstaltung. „Ich habe Dumont als offenen, sympathischen, humorigen, schlagfertigen, auf dem Boden gebliebenen Menschen kennengelernt. Es war eine sehr nette Begegnung, bei der er mich aufforderte, endlich eine Brille zu erfinden, die seine selbst verfassten Texte, für ihn sichtbar einspielt“, berichtet Bruns von der Begegnung.

Der Jugendbeirat der Stadt Westerstede und der CDU-Bundestagsabgeordnete Stephan Albani trafen sich zu einem Austausch im Westersteder Bistro Cappuccino. Zu Beginn des Treffens referierte Albani zu seiner Funktion als Bundestagsabgeordneter in Berlin. Weitere Gesprächsinhalte waren auch die Flüchtlingssituation und das transatlantische Freihandelsabkommen „TIPP“.

Ein weiteres großes Thema war der demografische Wandel. Albani zeigte auf, dass Jung und Alt oft gleiche Interessen verfolgen und regte auch an, dass Jugend- und Seniorenbeirat im Rahmen einer gemeinsamen Fahrt nach Berlin kommen könnten.

Im Anschluss berichtete der Jugendbeirat, der in allen Fachausschüssen der Stadt vertreten ist, über seine parteiunabhängige Arbeit für junge Menschen in Westerstede. „Es ist schön zu erfahren, dass sich junge Leute politisch engagieren und ihre Ideen und Konzepte in die Politik der Stadt einbringen“, resümierte Albani.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.