• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

ANTRAG: Agenda stellt Politik die „Vertrauensfrage“

19.01.2009

WIEFELSTEDE Die Lokale Agenda 21 Wiefelstede stellt nach mehr als zehnjähriger Arbeit die „Vertrauensfrage“: Soll die Agenda „als gewolltes Kind der politischen Gemeinde“ in ihrem bisherigen Status weiter existieren?

Die Antwort werden die Parteien wohl in der nächsten Ratssitzung am Montag, 23. März, geben, denn dann soll nach Angaben von Bürgermeister Helmut Völkers diese als Antrag der Agenda in die jüngste Sitzung des Energie- und Umweltausschusses eingebrachte Frage beantwortet werden.

Agenda-Sprecher Peter Gmähle wird dabei Gelegenheit erhalten, die Position der Agenda zu verdeutlichen, erklärte Völkers auf Anfrage nach der jüngsten Sitzung des Verwaltungsausschusses. Dieses Gremium hatte gemäß der Empfehlung des Energie-und Umweltausschusses entschieden, den Antrag zur Beratung dem Rat vorzulegen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Recht vehement hatte Gmähle in der Sitzung des Energie- und Umweltausschusses moniert, dass zur Feierstunde anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Agenda am 20. September 2008 in der Aula der Grundschule Wiefelstede trotz persönlicher Einladung für alle Fraktionssprecher und Ratsmitglieder neben Jörg Weden als stellvertretendem Bürgermeister lediglich die Grünen-Ratsherrn Jens-Gert Müller-Saathoff und Tim Oltmanns, SPD-Ratsfrau Irmgard Stolle sowie CDU-Ratsfrau Sandra Lange erschienen waren.

Der Gemeinderat habe die Agenda-Mitglieder bei der Feier „im Regen stehen lassen“. Das sei den Mitgliedern „sehr nahe“ gegangen und tue auch jetzt noch weh, sagte der Agenda-Sprecher. Nun frage die Agenda, ob der Gemeinderat sie in Wiefelstede in Zukunft weiter mittragen wolle. Ein Signal der Zustimmung für die Arbeit der Lokalen Agenda 21 Wiefelstede hat es allerdings sowohl in der Sitzung des Energie- und Umweltausschusses als auch übergeordnet im Verwaltungsausschuss bereits gegeben: Dieser folgte der Empfehlung des Fachausschusses und entschied, schon mal 3000 Euro im Haushalt 2009 für die Arbeit der Agenda-Gruppe bereitzustellen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.