• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Sie werden ihren Bolzplatz behalten

12.01.2019

Apen Kleine und große Anlieger alter Spielplätze können zufrieden sein: Ob in Augustfehn II, wo Kinder, Jugendliche und Erwachsene sich im Spätherbst dafür ausgesprochen hatten, dass ihr Bolzplatz Unter den Birken erhalten bleibt, oder andernorts: Viele Wünsche der Menschen, die bei einer Bereisung des Straßen- und Brückenausschusses im Spätherberst ihre Vorstellungen kundgetan hatten, flossen in die politischen Entscheidungen mit ein und wurden berücksichtigt.

Klasse statt Masse hatte das Motto geheißen, das sich Politik und Verwaltung auf die Fahnen geschrieben hatten: Dabei gab es mehrere Möglichkeiten: alte Spielplätze neu auszustatten und attraktiver zu gestalten, sie als Fläche im Gemeindeeigentum zu belassen oder die Plätze an Anlieger als Grünfläche oder an Interessierte als Bauland zu verkaufen. Einen Teil der Einnahmen wollte man dann in neue Spielgeräte stecken, um die verbleibenden Spielplätze attraktiver zu gestalten.

Lesen Sie auch:

Viele haben gewonnen

Nur in einem Fall – beim Aper Spielplatz an der Emsstraße – soll ehemaliges Spielplatzareal verkauft werden, und zwar als Grünfläche an die Anlieger, die ihre Gärten erweitern können. Mit einem Teil dieser Einnahmen soll der Aper Spielplatz An der Norderbäke besser ausgestattet werden. Das hat der Rat ebenso beschlossen wie:


Blühwiesen werden auf den alten Spielplätzen am Schnepfenweg in Vreschen-Bokel, am Sybrandts-Rastedt-Weg (Augustfehn II) und am Neuenkamp (Apen) angelegt. Grünfläche bleiben soll der Aper Spielplatz Eckernstraße. In seiner jetzigen Form erhalten will man als Spielfläche das Areal an der Aper Azaleenstraße. Neue Spielgeräte soll – im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten – der Aper Spielplatz Sanddornweg erhalten.


Weiterhin gebolzt werden kann auf dem Spielplatz Unter den Birken in Augustfehn II, der auch ein zweites Tor erhalten soll. Wieder als Bolzplatz hergerichtet wird der Spielplatz am Kranichweg in Vreschen-Bokel, der Tore und einen Ballfangzaun erhält. Auch der Spielplatz an der Akazienstraße in Augustfehn soll erhalten bleiben, die Bäume zurückgeschnitten, eine neue Sitzgelegenheit geschaffen und der Sand getauscht werden.

Rund 30.000 Euro hat die Gemeinde für Neues auf den Spielplätzen in diesem Jahr eingeplant. Bis neue Spielgeräte aufgebaut werden, könnte es jedoch noch dauern, da man in Apen mit langen Lieferzeiten rechnet.

Und was ist mit Baumöglichkeiten in der Gemeinde? Wer gern in gewachsenen Siedlungen bauen möchte, muss sich auf dem Immobilienmarkt umschauen, um fündig zu werden. Den Traum vom eigenen Haus verwirklichen kann man auch in Baugebieten. So verkauft die Gemeinde, wie Doris Meiners aus dem Rathaus sagt, noch einige Grundstücke (zum Quadratmeterpreis von 60/65 Euro) Am kurzen Tangen in Godensholt.

In Apen bietet die Niedersächsische Landgesellschaft (NLG) Oldenburg am Hornskamp und die Firma Fepa an der Straße Zur Koppel Bauland an. Geplant werden von der NLG Oldenburg das große Baugebiet in Augustfehn/Hengstforde und von der Gemeinde die Erweiterung der Siedlung Altona in Tange. Auch für Grundstücke in diesen beiden Gebieten können sich Interessenten melden.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.