• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Bundeswehr investiert über 800 Millionen im Nordwesten
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Luftwaffe Und Marine Profitieren
Bundeswehr investiert über 800 Millionen im Nordwesten

NWZonline.de Region Ammerland Politik

Jugendarbeit noch ausbaufähig

04.10.2019

Apen Die beiden Bürgermeister Robert Loza (Gizalki ) und Matthias Huber (Apen) übernahmen unter großem Beifall der deutschen und polnischen Zuschauer den Freibier-Anstich des Aper Oktoberfestes. In der Halle van Rüschen, An der Wiek 26 in Apen, ließen die Mitglieder beider Gemeinden den Tag ausklingen. Bereits um vier Uhr morgens hatte sich die polnische Delegation auf den Weg nach Apen gemacht. Nach zehn Stunden Fahrt waren sie angekommen.

Buntes Programm

Das Oktoberfest in Apen war allerdings nicht der einzige Höhepunkt des Besuchs. Der Vorstand des Vereins zur Förderung der deutsch-polnischen Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden Gizalki und Apen hatte in enger Kooperation mit dem Gewerbekreis Apen ein vielseitiges Programm für die Gäste vorbereitet.

Am Tag nach dem Oktoberfest stand ein Ausflug zum alten Markt in Groningen und die Besichtigung der Festung Bourtange an. In der niederländischen Studentenstadt tranken alle zusammen Kaffee im Lokal „Die drei Schwestern“. Auf der Rückfahrt legten sie einen Stopp an der Festung Bourtange ein. Ein kurzer Halt bei der Meyer-Werft in Papenburg durfte natürlich auch nicht fehlen. Die Mitglieder beider Gemeinden sahen das bunte Kreuzfahrtschiff „Norwegian Encore“, welches aller Voraussicht nach im November fertiggestellt wird.

Weiteres zum Freundschaftsverein

Seit 1997 existiert die Partnerschaft zwischen Apen und Gizalki. Außerdem gibt es seitdem den Verein zur Förderung der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden Gizalki und Apen. Der Austausch von Jugendlichen in sozialen, religiösen und sportlichen Bereichen soll gefördert werden. Der Zweck des Vereins besteht in der Förderung und Pflege der Kontakte zwischen den Gemeinden.

Wieder zurück in Apen, regte ein gemeinschaftlicher Abend dazu an, Gespräche über weitere Verbesserungen der partnerschaftlichen Zusammenarbeit beider Gemeinden anzuschieben. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die Jugendarbeit noch mehr in den Vordergrund rücken sollte. Zwar hat der Jugendaustausch zwischen Apen und Gizalki schon stattgefunden, jedoch ist bei Berufsausbildungen noch Luft nach oben. Hierbei wären Schülerpraktika eine gute Möglichkeit für beide Gemeinden.

Volksmusik und Stuten

Bei polnischer und deutscher Volksmusik fand der Tag dann sein Ende. Der geplante Besuch im Moormuseum Elisabethfehn am nächsten Tag fiel buchstäblich ins Wasser. Deshalb wärmten sich alle Teilnehmer in der Teestube bei Kaffee, Tee und Stuten wieder auf. Zum Mittagessen gab es Sauerkraut mit Haxen in der Rüschen Halle. Bei zünftiger Blasmusik ließen sich die Mitglieder beider Gemeinden die „Haxen mit Sauerkraut“ besonders gut schmecken.

Am letzten Abend des dreitägigen Besuchs tauschten beide Gemeinde im Zeichen der Partnerschaft noch Gastgeschenke aus. Bevor die polnischen Gäste am frühen Morgen ihre Heimreise antraten, betonten beide Parteien, wie wichtig ihre Partnerschaft für den Landkreis Pleszew/Polen und den Landkreis Ammerland ist.

Michael Diederich Volontär, 1. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.