• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Sondersitzung für den Sonderweg

31.05.2018

Bad Zwischenahn Für viele Eltern mit kleinen Kindern sind Tagesmütter die Rettung: Weil es für ihre Kinder keinen Platz in Krippe gibt, oder weil sie spezielle Betreuungszeiten brauchen. Was aber, wenn die Tagesmutter krank ist? Wenn sie nicht selbst und auf eigene Kosten für eine Vertretung sorgen können, heißt es für viele Eltern dann: Zu Hause bleiben und das Kind betreuen, statt zur Arbeit zu gehen. Der Arbeitskreis Zwischenahner Tagesmütter hatte deshalb bereits 2017 ein Stützpunktmodell ins Spiel gebracht. Hier soll eine feste Kraft jederzeit bereit stehen, um im Krankheitsfall für die Kollegin einzuspringen. Ein solcher Stützpunkt könnte im Dorfgemeinschaftshaus Kayhauserfeld eingerichtet werden.

Im Oktober 2017 hatte die Gemeinde die Tagesmütter noch an den Landkreis verwiesen. Denn anders als für Kindergärten und Krippen sind im Ammerland nicht die Gemeinden für die Tagesmütter zuständig, sondern (noch) der Landkreis.

Nachdem der Jugendhilfeausschuss des Landkreises das Ansinnen der Zwischenahner Tagesmütter kürzlich als „Insellösung“ zurückgewiesen hatte, beschäftigte sich der Ausschuss für Jugend, Familie und Soziales (AJuFaSo) der Gemeinde nach einem Dringlichkeitsantrag von Michael Cordes (FDP) erneut mit dem Thema. Eine andere Entscheidung im Kreisausschuss, der den Antrag in der kommenden Woche abschließend beraten soll, sei nicht zu erwarten, meinte Cordes. Und anders als im Oktober 2017 hatte er diesmal mehr Unterstützung aus den anderen Fraktionen.

Cordes wollte zwar möglichst noch vor der Sommerpause im Rat am 26. Juni eine Entscheidung, doch die wird es vermutlich nicht geben: Mangels ausreichender Informationen über die Kosten eines solchen Stützpunktmodells wollten die Politiker im Ausschuss noch kein klares Ja oder Nein geben. Sie einigten sich aber darauf, möglichst Ende August oder Anfang September eine Sondersitzung des AJuFaSo einzuschieben. Bis dahin soll die Verwaltung die Entscheidung vorbereiten.

Mit der Entscheidung, sich jetzt möglichst zügig um den Antrag der Tagesmütter zu kümmern, nimmt die Gemeinde auch eine anstehende Entscheidung des Kreises und der Gemeinde vorweg. Ausgehend von einer Initiative der Gemeinde Bad Zwischenahn wird dort derzeit darüber diskutiert, die Verantwortung für die Tagesmütter vom Kreis auf die Gemeinden zu übertragen und damit sämtliche Aspekte der Betreuung von Kindern im Vorschulalter in einer Hand zu bündeln.

Christian Quapp
Redakteur
Redaktion Bad Zwischenahn
Tel:
04403 9988 2630

Weitere Nachrichten:

FDP | Jugendhilfeausschuss

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.