• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Umwelt-Ausschuss: „Manager“ soll Klimaschutzkonzept erarbeiten

20.11.2019

Bad Zwischenahn Die Gemeinde Bad Zwischenahn soll ein Klimaschutzkonzept und einen hauptberuflichen Klimaschutzmanager bekommen. Dafür hat sich der Ausschuss für Planung, Entwicklung und Umwelt am Montagabend einstimmig ausgesprochen. Der Entschluss beruht auf einem gemeinsamen Antrag von SPD, Grünen, ÖDP und Die Linke.

Wie die Arbeit einer Klimaschutzmanagerin aussieht, stellte am Montag Kathrin Klaffke, Klimaschutzmanagerin in der „Energieregion Hümmling“ vor. Die Region vereint die Samtgemeinden Werlte, Nordhümmling, Sögel und Lathen im Emsland.

Ein Bundes-Programm fördert Klimaschutzkonzepte und Stellen für Klimaschutzmanager, nach Ablauf der Förderzeit können die Gemeinden selbst die Stellen weiter finanzieren oder auslaufen lassen. Einen entsprechenden Förder-Antrag soll die Gemeinde nach dem einstimmigen Willen des Ausschusses stellen. Ein Klimaschutzmanager soll sowohl das Klimaschutzkonzept für die Gemeinde erarbeiten und die Umsetzung der Maßnahmen begleiten, aber auch Unternehmen und Bürger über Öffentlichkeitsarbeit zu eigenen Beiträgen motivieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gemeinde muss in diesem Konzept die Handlungsfelder Liegenschaften, Beschaffung sämtlicher Produkte, IT-Infrastruktur und Mobilität nach Kriterien des Klimaschutzes bewerten.

Zusätzlich kann das Konzept weitere Felder wie Straßenbeleuchtung, Abwasser und Abfall, erneuerbare Energien oder das Thema Anpassung an den Klimawandel behandeln. Viele Aspekte seien in der Gemeinde Bad Zwischenahn allerdings bereits umgesetzt oder in Arbeit stellte Klaffke fest, nachdem Gebäudemanager Axel Heyne den Energiebericht für das Jahr 2018 vorgestellt hatte. In einigen Punkten sei die Gemeinde sogar weiter als die Energieregion Hümmlingen, deren Klimaschutzkonzept bereits 2014 vorgestellt wurde.

Einstimmig befürwortete der Ausschuss auch den Vorschlag, auf mehreren Flächen in der Gemeinde zusätzliche mehrjährige Insektenwiesen anzulegen.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.