• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Verkaufen oder behalten – das sagen die Parteien

21.11.2020

Bad Zwischenahn Bezeichnend für die Brisanz der Diskussion über den Wasserturm ist die Tatsache, dass sich die Parteien im Rat noch vor der Beratung öffentlich zu ihrer Haltung äußern. Ein Überblick.

Die CDU

Mehrheitlich – aber offenbar nicht einstimmig spricht sich die CDU für das Konzept von Aschenbeck und Aschenbeck aus. Das Konzept mit Hotelbetten und Gastronomie und die erwartete Stärkung des Tourismus überzeugen die Union. Durch den Bau werde ein Highlight für Bad Zwischenahn entstehen. Einig ist sich die CDU darin, dass die Gemeinde die Kosten für die Sanierung nicht tragen könne.

Die FDP

Die Bad Zwischenahner Liberalen plädieren für den Verkauf. „Die Diskussion darüber, ob die Gemeinde den Wasserturm in Eigenregie weiterbetreiben soll, halten wir aus finanziellen Erwägungen für nicht sinnvoll, da diese Diskussion bereits vor Jahren geführt und verworfen wurde“, so die FDP. Den Entwurf der Firma Aschenbeck und Aschenbeck begrüßt die FDP als modern, touristisch ausgerichtet und als „Leuchtturm für die Gemeinde. Eine Begrünung der Fassade halten die Liberalen für sinnvoll.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die SPD

Eine gänzlich andere Haltung vertritt die SPD. Nach Abwägung der Vor- und Nachteile aller Entwürfe, so die Sozialdemokraten, seien sie zu dem Schluss gekommen, dass keiner der Entwürfe geeignet sei. Bei dem Aschenbeck-Entwurf bemängelt die SPD vor allem die massive Bebauung, durch die der Park rund um den Wasserturm vollständig verloren gehe. Auch der Einfluss auf das Ortsbild, vor allem bei Dunkelheit, wenn das Gebäude erleuchtet ist, schreckt die Sozialdemokraten.

Ihr Vorschlag: Die Gemeinde soll den Wasserturm und das Areal erhalten und zu einem späteren Zeitpunkt auf eigene Kosten sanieren – unter Umständen unter Nutzung von Fördergeldern. Ein Umbau und eine moderate touristische Nutzung sei ebenfalls denkbar. Vor allem der Park um den Turm solle dauerhaft für die Öffentlichkeit erhalten bleiben, finden die Sozialdemokraten.

Die Grünen

So sehen es auch die Grünen. „Unser Fokus war es, den Wasserturm zu erhalten und zu sanieren und für die Bürger öffentlich zu erhalten“, heißt es aus der Fraktion. Nach Ansicht der Grünen spiele der Erhalt des Wasserturms aber bei allen Entwürfen eine untergeordnete Rolle. Auch der Erhalt des Parks als „grüne Insel“ sei der Fraktion wichtig.

Die Linke/ÖDP

Den Turm und das Gelände auch für zukünftige Generationen in öffentlicher Hand zu behalten – dafür spricht sich auch die Gruppe Die Linke/ÖDP aus. Massive Bebauung und Bewirtschaftung werde neuen Verkehr im Ort produzieren, den die Gemeinde gerade durch ein Verkehrskonzept zu beruhigen versuche.

Die Zwischenahner

Uneinig sind sich bisher noch Die Zwischenahner. Die Gemeinde könne die Sanierung nicht allein finanzieren, so Diethard Dehnert. Er sei aber auch nicht begeistert von einer Nutzung, die massiv Verkehr in den Ort bringen werde. Zwischenahner-Mitglied Jan Hullmann kann sich dagegen mit dem Entwurf von Aschenbeck und Aschenbeck anfreunden.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.