• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Ammerland Politik

CDU geht mit Nacke ins Rennen

16.01.2017
NWZonline.de NWZonline 2017-01-16T05:28:36Z 280 158

Parteitag:
CDU geht mit Nacke ins Rennen

Ammerland/Bad Zwischenahn Die CDU geht im Wahlkreis 72 – Ammerland am 14. Januar 2018 mit Jens Nacke (45) in die kommende Landtagswahl. In der Auftaktveranstaltung der Ammerländer CDU am Samstag in der Gaststätte „Goldener Adler“ stimmten in einer geheimen Wahl 60 von 63 der stimmberechtigten Mitglieder für den Wiefelsteder Politiker, der ohne Gegenkandidaten für die Nominierung antrat. Die Versammlung, in der auch Delegierte für die Landesvertreterversammlung gewählt wurden, leitete der Bundestagsabgeordnete Stephan Albani.

Vor 14 Jahren sei er erstmals in den Niedersächsischen Landtag gewählt worden, stellte Nacke heraus. Seit 2009 ist er Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion. Zu seinen Aufgaben gehöre auch das „Zusammenhalten von Partei und Fraktion“.

Er wolle seinen Teil dazu beitragen, nach fünf Jahren die Regierungsverantwortung wieder mitzutragen, so Nacke. Eine politische Arbeit gelinge nur dann, wenn es eine „örtliche Rückendeckung“ gäbe. Das sei im Ammerland der Fall, wofür er sich ausdrücklich bedankte.

Prominenter Gast der Versammlung war Bernd Althusmann, CDU-Spitzenkandidat für den Landtag. Er sei entschlossen, die CDU wieder in die Regierungsverantwortung zu bringen, bekannte er.

An Bad Zwischenahn habe er eine besondere Erinnerung. Er sei schon vor rund 49 Jahren im Kinderwagen durch den Kurort geschoben worden; sein Vater war damals Pfarrer in Edewecht.

Er freue sich, wieder im Ammerland zu sein, mit „einem starken Landkreis und einem oberstarken Landtagsabgeordneten“. In seinem Vortrag forderte er eine bessere Unterrichtsversorgung für Schulen und eine sichere Perspektive für den Altersruhestand. Die Politik müsse den Bürgern die Angst vor Altersarmut nehmen.

Auch müsse sich stärker um die Sicherheit der Bürger im Land gekümmert werden. Die AfD als Koalitionspartner schloss er aus.

Weitere Nachrichten:

Landtagswahl | CDU | Goldener Adler | AfD