• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Gespräche: Energiewende: Politik am Zug

07.08.2015

Edewecht Acht Treffen haben seit Oktober vergangenen Jahres stattgefunden, nun hat der „Runde Tisch Windenergie“ seine Arbeit vorerst beendet, die Politik ist wieder am Zug. „Wie soll die Energiewende in Edewecht umgesetzt werden? Sollen in der Gemeinde neben dem bestehenden Windpark Hübscher Berg weitere eingerichtet werden?“ Antworten auf diese Fragen haben nun die Mitglieder des Edewechter Rates zu finden.

Wie berichtet hatten die Vorsitzenden der vier im Edewechter Rat vertretenen Fraktionen Freia Taeger (SPD), Jörg Brunßen (CDU), Uwe Heiderich-Willmer (Grüne) und Thomas Apitzsch (UWG) eine solche Gesprächsrunde mit allen Beteiligten angeregt. Zuvor hatte der Rat den von Bürgerinitiativen angeregten „Runden Tisch“ zum heiß diskutierten Thema „Mögliche Ausweisung weiterer Windparks in der Gemeinde Edewecht“ befürwortet. Am Runden Tisch, bei dem der Friedrichsfehner Pastor Karsten Peuster als Moderator fungierte, saßen neben den Fraktionsvorsitzenden auch Bürgermeisterin Lausch oder ein Vertreter der Gemeindeverwaltung, Vertreter verschiedener Bürgerinitiativen sowie der Edewechter Ortsbürger- und Heimatvereine, Vertreter der EWE Erneuerbare Energien GmbH, Grundbesitzer und Windparkbetreiber.

In ruhiger, sachlicher Atmosphäre habe man sich zusammengefunden und sich ausgetauscht. Überwiegend einig sei man sich gewesen, dass die Energiewende nötig sei. Wie diese zu gestalten sei, werde Bestandteil kommunaler Politik sein. Der „Runde Tisch“ habe durchaus zur Meinungsbildung beigetragen, heißt es von Seiten der vier Fraktionsvorsitzenden nun in einer Pressemitteilung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sachlich über die rechtlichen Bedingungen und den Planungsstand in Kreis und Ammerland-Gemeinden zu sprechen und allen Beteiligten die Möglichkeit zu geben, über die verschiedenen Interessen der Bevölkerung, der Verwaltung und der Politik zu diskutieren und zu einem guten Miteinander zurückzufinden, sei Ziel des „Runden Tisches“ gewesen. Der „Runde Tisch“, so das Fazit der Fraktionsvorsitzenden, habe dazu beigetragen, dass sich die Akteure kennengelernt hätten, die Argumente zur Windenergieplanung von allen Seiten beleuchtet und möglicherweise Konflikte im Vorfeld entschärft worden seien.

Argumente und Sachverhalte, die erörtert worden seien, sollen nun in die Beratungen der Fraktionen einbezogen werden. Die Palette der Themen, die am „Runden Tisch“ diskutiert wurden, reichte von der Ammerländer Windkraftpotenzialstudie, über Erzeugung von Erneuerbaren Energie in Edewecht, Vorstellung von Bürgerbeteiligungsmodellen bis hin zu Artenschutz und Windenergieanlagen und Erschließungsmaßnahmen für Windparks.

Für die Fortsetzung des „Runden Tisches“ habe sich, heißt es, Sven Schulteis (Bürgerinitiative Husbäke) ausgesprochen, da er noch weiteren Gesprächsbedarf sehe.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.