• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Diskussion: „EU schießt beim Waffenrecht über das Ziel hinaus“

07.05.2016

Kayhauserfeld Als „fehlgeleiteten Aktionismus des Europaparlamentes“ bezeichnet Siegfried Wolter, Vorsitzender der Jägerschaft Ammerland, die Vorschläge der EU-Kommission für eine Verschärfung des Waffenrechts und gibt damit die Meinung des DJV (Deutscher Jagdverband) wieder. Die Änderung der EU-Feuerwaffenrichtlinie stand im Mittelpunkt eines politischen Gespräches zum Thema Waffenrecht, zu dem die CDU-Bundestagsabgeordnete Barbara Woltmann eingeladen hatte. Rund 40 Schützen und Jäger aus Oldenburg und dem Ammerland nahmen an der Diskussionsrunde im Vereinsheim des Schützenvereins Kayhauserfeld teil.

Die Änderungsvorschläge seien unter dem Eindruck der Terroranschläge von Paris und Brüssel entstanden, erläuterte Wolter. Sie seien allerdings nicht geeignet, weiteren Terror zu verhindern, sondern bedeuten nur Einschränkungen für Legalwaffenbesitzer, vor allem für Schützen. Deutschland habe bereits EU-weit die strengsten Waffen- und Jagdgesetze. Wolter betonte, dass die 1,5 Millionen legalen Waffenbesitzer rechtstreue Bürger seien. 95 Prozent der Straftaten würden mit illegalen Waffen begangen.

Wesentliche Änderungspunkte sind regelmäßige medizinische Tests von Legalwaffenbesitzern, das Verbot bestimmter halbautomatischer Waffen, Verbot des Onlinehandels mit Waffen(teilen) und eine zeitliche Beschränkung der waffenrechtlichen Erlaubnis.

„Die EU schießt mit der geplanten Verschärfung der Feurwaffenrichtlinie völlig übers Ziel hinaus. Terrorismus wird man damit nicht bekämpfen. Das führt nur zu mehr Bürokratie und Frust bei Jägern und Schützen“, meinte Barbara Woltmann, Mitglied des Innenausschusses. „Der Vorschlag ist in seiner jetzigen Fassung inakzeptabel und stellt alle Jäger und Schützen unter Generalverdacht.“ Die Abgeordnete nahm die vielen, sachlich vorgetragenen Kritikpunkte aus der Diskussion auf und versprach, diese in Berlin einzubringen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.