• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Hauptversammlung: Jäger wollen Meinungsführerschaft zurück

08.04.2016

Spohle Mit einer medialen und politischen Kampagne wollen die 53 000 in der Landesjägerschaft Niedersachsen (LJN) organisierten Jäger die „Meinungsführerschaft“ zum Thema Jagd im Land „ein Stück zurückgewinnen“. „Diese Meinungsführerschaft haben derzeit andere, unter anderem auch ein ökologischer Jagdverband“, erklärte LJN-Vizepräsident Helmut Blauth am Mittwochabend bei der Jahreshauptversammlung der Jägerschaft des Landkreises Ammerland im „Spohler Krug“. Die Jägerschaft werde bei der Kampagne mit einer Agentur zusammenarbeiten, sagte Blauth und betonte: „Die Fachkompetenz in Sachen Jagd haben wir.“

DJV-Präsident zu Gast

Auch wenn Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) den Jägern derzeit eine „Schonzeit“ bei Veränderungen im Jagdrecht versprochen habe; jetzt sei nicht die Zeit, die Hände in den Schoß zu legen, sagte Blauth. Er war ebenso Gast der Kreisjägerschaft wie Hartwig Fischer, Präsident des Deutschen Jagdverbandes (DJV), der nach den Regularien in seinem Gastreferat allerlei jagdliche Belange ansprach und ebenfalls dazu aufrief, als organisierte Jägerschaft auch bundesweit „gemeinsam aufzutreten“. 245 000 Jäger sind im DJV organisiert.

Auszüge aus dem Streckenbericht

Auf den hohen Anteil an Fallwild – Tod im Straßenverkehr – beim Rehwild wies Kreisjägermeisterin Talke Ruthenberg hin. 1931 Stück Rehwild weist die Strecke auf: 921 Böcke und 1010 Ricken und Kitze. 13 Prozent der Böcke auf der Strecke kamen im Straßenverkehr zu Tode, bei Ricken und Kitzen waren es sogar 24 Prozent. Dennoch seien die Zahlen beim Fallwild in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen.

Sorge bereitet den Jägern der Fasan, bei dem die Strecke mit 754 Stück um 31 Prozent geringer ist als im Jahr davor. Weniger Insekten und weniger Brutmöglichkeiten seien für den Rückgang verantwortlich, sagte Ruthenberg. Viel „jagdliche Freude“ habe dagegen der Fuchs den Ammerländer Jägern bereitet. 557 Rotröcke markierten den dritthöchsten Wert „seit Beginn dieser Statistik“, erklärte die Kreisjägermeisterin.

Siegfried Wolter, Vorsitzender der Kreisjägerschaft, begrüßte vor vollem Haus unter anderem auch Landrat Jörg Bensberg und Vertreter des Landkreises Ammerland, die SPD-Landtagsabgeordnete Sigrid Rakow und Wiefelstedes stellvertretende Bürgermeisterin Sylvia Bäcker.

Natur- und Tierschutz

Wolter wies in seinem Jahresbericht auf einige Natur- und Tierschutzprojekte im Ammerland in 2015 hin, die von den Jägern auch gemeinsam mit anderen Organisationen realisiert worden waren. „Mit diesen ehrenamtlich durchgeführten Arbeiten haben wir den in unserer Satzung verankerten Zweck als Naturschutzverband nicht nur erfüllt, sondern auch noch weit übertroffen“, sagte Wolter. So habe die Jägerschaft in Eggeloge gemeinsam mit dem BUND und dem Ortsbürgerverein eine gemeinsame Pflanzaktion gestartet und eine bedeutende Wallhecke ergänzt. Auch in Bekhausen sei eine Wallhecke angelegt worden.

Mit Unterstützung der Stiftung Kulturlandpflege wurde in Aschhausen eine Streuobstwiese angelegt, ebenso wie in Linswege, wo eine Wiese mit Blühsträuchern und Blühflächen auf einer Gesamtfläche von 7000 Quadratmetern entstanden ist – in Zusammenarbeit von Jägerschaft, Landvolk und dem Umweltbildungszentrum des Landkreises. Auch der Kindergarten Gießelhorst habe das Projekt tatkräftig unterstützt. Wolter verwies zudem auf das Projekt Blühstreifen, bei dem Jäger, Landwirte und Landvolk mit Unterstützung des Landkreises eine speziell entwickelte Saatmischung auf rund 177 Hektar ausbringen konnten. „Dies“ – so Wolter – „wird auch die Vertreter des Vogelschutzes und der Imker gefreut haben, mit denen wir eine erfolgreiche Kooperation in Sachen Naturschutz aufgebaut und gestärkt haben.“

Erneut nominiert

Da die Amtszeit von Kreisjägermeisterin Talke Ruthenberg und Stellvertreter Henning Wempen nach der Kommunalwahl endet, schlug die Versammlung beide einstimmig zur Wiederwahl vor. Das letzte Wort hat der Ammerländer Kreistag. Zuvor legte Ruthenberg ihren Jahresbericht vor (siehe Infokasten).

Für langjährige Verdienste um das deutsche Waidwerk wurden an diesem Abend Jürgen Rögener (Ipwegermoor) mit der LJN-Verdienstnadel in Bronze und Wilhelm Hermanns (Bloh) mit der DJV-Verdienstnadel in Silber ausgezeichnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.