• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Vortrag: Lehrkräfte erfahren viel Wissenswertes über Islam

17.01.2015

Bad Zwischenahn Islam, Islamismus, Dschihad und Salafismus sind Begriffe, die aus aktuellem Anlass in vieler Munde sind. Doch oft bleibt unklar, was genau sich hinter diesen verbirgt. Ein Grund mehr für Renate August, Schulleiterin der Realschule Bad Zwischenahn, Lehrkräfte der Hauptschule, des Gymnasiums und der Realschule des Kurortes zu einem Vortag zum Thema „Islam“ einzuladen.

Die Planung zu der Veranstaltung begann schon im Vorjahr, berichtet August. Umso mehr freue man sich, dass das Angebot so gut von den Kollegen angenommen wurde, so die Schulleiterin weiter. Rund 45 Lehrkräfte der verschiedenen Schulen nahmen an der Veranstaltung teil.

Zu Gast war Kriminaloberkommissar Wilhelm Rillmann von der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt, Fachkommissariat 4. Sachbearbeiter Ausländerextremismus. „Mit dieser Veranstaltung wollen wir Lehrkräften die Möglichkeit geben, sich mit dem Thema ,Islam’ auseinanderzusetzen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aus Informationen und Anregungen bestanden Rillmanns Ausführungen. Aufgrund seines Einsatzgebietes sei der Referent ein guter Ansprechpartner für Fragen, die den Bereich Schule betreffen, so Schulleiterin August.

Kriminaloberkommissar Rillmann informierte z.B. über islamische Rechtsquellen, den Dschihad, den Salafismus und Umstände, die zu Radikalisierungen führen können. Auch allgemeine Informationen, wie beispielsweise der eigene Name auf arabisch klingt, und die Geschichte des Islams wurden betrachtet und Begrifflichkeiten erläutert.

So sagte Rillmann, dass Dschihad nicht „Kampf Gottes“ bedeute. Viel mehr stehe dies für die Tätigkeit, die größtmögliche eigene Anstrengung aufzubringen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Auch Inhalte der Scharia, die die Säulen des islamischen Glaubens bilde, wurde besprochen. Ferner stellte Rillmann die Hauptströmungen des Islams, unterteilt in Liberalismus, Konservatismus, Sufismus, Islamismus und Radikalismus, vor.

Einen wesentlichen Teil des Vortrags machte das Thema Radikalisierung aus. „Häufig entsteht Radikalisierung aus einer Perspektivlosigkeit der einzelnen Personen“, so Rillmann. Elemente der Radikalisierung seien die Ideologie und die Mobilisierung, die auch unter anderem im Internet stattfinden könne, erklärte er. Wie sich eine solche Radikalisierung vollziehe und wie diese für Außenstehende sichtbar werde, wurde anhand einiger Beispiele erläutert. Besonders ein Bruch im Lebenswandel, der mit deutlichen Veränderungen in den Bereichen Kleidung, Tagesablauf, Verhalten gegenüber dem anderen Geschlechts und dem Betverhalten einher gehe, könnte Hinweise liefern. Zum Schluss wurde ein Film über religiösen Fanatismus gezeigt.

Sophie Schwarz Volontärin / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.