NWZonline.de Region Ammerland Politik

Mühlenstraße: Multifunktionsplatz wird auch skeptisch gesehen

24.03.2016

Rastede Ein Seminarhotel am Ellernteich – davon hielt keiner der Teilnehmer etwas, die auf Einladung des Heimatvereins Rastede im Mühlenhof über die künftige Nutzung der Sportanlage an der Mühlenstraße diskutierten. Ein kombiniertes Hallen- und Freibad hingegen, das konnten sich einige durchaus vorstellen, berichtet Vereinsvorsitzender Gerhard Hass.

Wie berichtet, hat die Gemeinde Rastede eine Bürgerbeteiligung ins Leben gerufen, um weitere Anregungen für die künftige Gestaltung des Areals an der Mühlenstraße zu erhalten. Die Sportanlage wird aufgegeben, da am Köttersweg neue Plätze entstanden sind. Fachplaner hatten bei einer Informationsveranstaltung bereits unterschiedliche Pläne für neue Nutzungen vorgestellt, darunter auch den Vorschlag ein Seminarhotel oder ein Kombibad bauen zu lassen.

An dem Diskussionsabend beim Heimatverein hätten etwa 40 Interessierte teilgenommen, berichtet Hass. Mitglied Horst Dormann hatte den Abend gut vorbereitet und gab einen Überblick über die Vorschläge der Fachplaner.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Diskussion ging es später unter anderem um die Frage: „Was brauchen wir tatsächlich in Rastede“, schildert Hass. Einige der Vorschläge seien doch eine „Nummer zu groß“. Vermisst wurde auch, dass es noch keine Verkehrsplanung gibt. „Wo bleiben die Parkplätze?“, lautete eine der Fragen.

Skeptisch wurde auch ein Multifunktionsplatz gesehen. „Wenn der Kögel-Willms-Platz schon nicht angenommen wird, brauchen wir doch nicht noch einen weiteren Platz“, berichtet Hass. Grundsätzlich positiv gesehen wurde derweil die Idee eines Mehrgenerationenhauses in dem Bereich, das auch Krippe, Kita, Jugendzentrum und Angebote für Ältere vorhalten könnte. Auch eine Erweiterung des Ellernteichs sei durchaus „reizvoll“, so Hass.

Der Heimatverein würde gerne in Kürze einen weiteren Termin ansetzen, um das Thema zu vertiefen. Dazu wolle man dann möglicherweise auch weitere Gruppen einladen, die sich gegenwärtig mit der künftigen Nutzung an der Mühlenstraße auseinandersetzen.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.