• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Kinderrat: Nachwuchs fühlt Politikern auf den Zahn

06.10.2016

Westerstede Die Kinder in Westerstede haben eine Stimme. Und die wird auch gehört. Im neu formierten Kinderrat formulieren die neun- bis 13-Jährigen ihre Wünsche und Ziele, diese werden an die politischen Entscheidungsträger weiter gegeben.

Hannah Glatz ist Kinderbürgermeisterin und hat klare Vorstellungen davon, was sie verbessern würde: „Ich finde es unfair, dass immer so viele Wiesen bebaut werden. Wir Kinder spielen gerne auf Rasen, wo weiter nichts ist“, sagt die Zehnjährige.

Stadtjugendpflegerin Sigrid Exner leitete die erste Sitzung des neuen Kinderrates. Auf dem Programm standen unter anderem der Bericht zum Aktionstag und die Vorstellung der Aufgaben des Kinderrates. Im Anschluss daran folgte jedoch der wichtigste Programmpunkt: Die Wahl eines Vorsitzenden, eines Vertreters und von sechs Beisitzern. Vorsitzender ist Ole Kolpack (13 Jahre), Vertreterin ist Kristina Bem (12). Die sechs Beisitzer heißen: Tjark Ahrens (10), Vanessa Werwein (12), Klaas Hinken (12), Justin Feist (12), Geske Hinrichs (12) und Inken van Hove (11). Die Kinder lernen bereits, wie ein „richtiger“ Rat arbeitet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit der Schaffung des Kinderrates setzt die Stadt Westerstede die Vorgaben der EU um: „Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Beteiligung, das ist in der EU-Grundrechte-Charta und der UN-Kinderrechtskonvention verankert“, sagt Exner. In Westerstede bestehe bereits seit Jahren eine grundlegende Struktur für die Beteiligung von Kinder und Jugendlichen.

Exner sieht dies als Bereicherung für die Arbeit der Politik: „Kinder und Jugendliche betrachten ihre Stadt aus Kinderaugen und haben einen anderen Blick als Erwachsene.“

Nils Coordes Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2052
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.