• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 32 Minuten.

Blaulicht-Ticker für den Nordwesten
B 213 bei Emstek nach Unfall in beiden Richtungen gesperrt

NWZonline.de Region Ammerland Politik

Geschichte in wiefelstede: Gedenken an die Pogromnacht 1938

28.10.2020

Ofenerfeld Im Oktober findet im Heinrich-Kunst-Haus in Ofenerfeld nichts mehr statt. Und auch gleich die ersten beiden für November geplanten Veranstaltungen haben die Verantwortlichen der Begegnungsstätte wegen Corona absagen müssen.

Das für den morgigen Donnerstag, 29 Oktober, geplante „Bückel eeten“ fällt aus. Ebenso der Basar der Arbeiterwohlfahrt am Sonntag, 1. November. Auch die Veranstaltung „Fahrradreisebericht mit Manfred Schrodke“ am Donnerstag, 5. November, müsse aus persönlichen Gründen und aufgrund der Corona-Pandemie leider abgesagt werden, heißt es auf der Internetseite des Heinrich-Kunst-Hauses.

Dagegen soll das Gedenken an die Pogromnacht vom 9. November 1938 in Ofenerfeld stattfinden. „Ein Abend gegen das Vergessen“ heißt es am Freitag, 6. November, ab 19.30 Uhr in der Begegnungsstätte. Im Rahmen eines Vortrages und einer Lesung soll an die Judenverfolgung im Dritten Reich erinnert werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem schrecklichen Anschlag 2019 auf die jüdische Synagoge in Halle und weiteren antisemitischen Anschlägen in jüngster Vergangenheit sei es um so wichtiger und dringlicher, sich zu besinnen auf das, was am 9. November 1938 in Deutschland geschah: Nazi-Schergen überfielen jüdische Geschäfte und steckten jüdische Synagogen in Brand. Am 6. November wollen Richter i. R. Dr. Walter Müller und der pensionierte Lehrer Dr. Dieter Thierfeld an dieses wichtige Ereignis erinnern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.