• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Bürger sollen doch bei Bädern mitreden

06.06.2019

Rastede Die CDU-Fraktion schlägt eine Erweiterung der Arbeitsgruppe Bäder um fachkundige Vertreter der Vereine und der Schulen, die die Rasteder Bäder nutzen, vor. Zudem sollten Bürger mittels einer Online-Umfrage beteiligt werden. Ihre Wünsche und Anregungen sollten der Arbeitsgruppe als Diskussionsgrundlage dienen. Einen entsprechenden Antrag hat CDU-Fraktionsvorsitzende Susanne Lamers am Mittwoch beim Bürgermeister eingereicht.

Die CDU reagiert damit auf die Kritik der Rasteder Bürger. Ursprünglich hatte der Verwaltungsausschuss nämlich einstimmig beschlossen, dass die Arbeitsgruppe nur aus Ratsmitgliedern und Vertretern der Verwaltung bestehen und zudem nichtöffentlich tagen soll. „Aus Fehlern lernt man“, sagte Susanne Lamers am Donnerstag auf Anfrage.

Bei Haustürgesprächen im Zuge des Bürgermeisterwahlkampfes sei die CDU vielfach auf die Bäder-Diskussion angesprochen worden. Dabei sei deutlich geworden, wie wichtig es den Bürgern ist, frühzeitig beteiligt zu werden, sagte Lamers. Für sie schließt der Antrag deshalb auch ein, dass die Arbeitsgruppe öffentlich tagen sollte.

Die Arbeitsgruppe soll ein Anforderungsprofil für die zukünftige Bädersituation in der Gemeinde Rastede vorbereiten. Dabei geht es zum einen um die Frage, ob die bestehenden Bäder saniert oder lieber neu gebaut werden sollten, möglicherweise auch als Kombibad an einem gemeinsamen Standort. Zum anderen soll geklärt werden, welche Ausstattung ein mögliches Kombibad definitiv haben sollte.

Die NWZ hat dazu schon eine umfangreiche Übersicht erstellt, die Sie hier lesen können.

Wie Susanne Lamers in ihrem Antrag ausführt, gelte es, die Anforderungen und Anregungen in der Arbeitsgruppe zu diskutieren und schließlich auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten abzuwägen. Das erarbeitete Anforderungsprofil müsse dann in einer öffentlichen Kultur- und Sportausschusssitzung vorgestellt und diskutiert werden.

Der Antrag der CDU wird nun aber erst einmal im Verwaltungsausschuss vorgestellt und zur Abstimmung gestellt, sagte Gemeindesprecher Ralf Kobbe am Donnerstag auf Anfrage.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Rufen Sie mich an:
04402 9988 2620
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.