• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Rastede will von Eutin lernen

30.05.2018

Rastede Von einer aufschlussreichen Informationsfahrt ins schleswig-holsteinische Eutin ist der Rat der Gemeinde Rastede zurückgekehrt. Wie Gemeindepressesprecher Ralf Kobbe mitteilt, sei es bereits beim Empfang der Stadt Eutin zu einem regen Gedankenaustausch gekommen. Vertreter der rund 17 500 Einwohner zählenden Stadt Eutin mit Bürgervorsteher Dieter Holst und Bürgermeister Carsten Behnk an der Spitze hätten der 25-köpfigen Delegation dabei zahlreiche Maßnahmen zur Aufwertung der städtischen Infrastruktur im Rahmen der Landesgartenschau 2016 und des 2017 begonnenen integrierten Stadtentwicklungskonzeptes vorgestellt.

„Die neu gestaltete Stadtbucht mit der Promenade am großen Eutiner See war für uns ebenso beeindruckend wie die neuen Wanderwege und der revitalisierte Küchengarten im Schlossgarten“, berichtet Bürgermeister Dieter von Essen. Aufgrund der zahlreichen Berührungspunkte zwischen Rastede und Eutin, die insbesondere durch die Herzöge von Oldenburg mit dem dortigen Schloss und Schlossgarten entstanden seien und nach wie vor bestehen würden waren die Eutiner Stadtvertreter auch sehr interessiert an einem Gegenbesuch in Rastede.

Nicht minder beeindruckend seien die Führungen durch das Eutiner Schloss und den Schlossgarten gewesen, bei denen die Rasteder Gäste zahlreiche Parallelen zur eigenen Geschichte erkennen konnten. „Es war schon beeindruckend wie eng die Eutiner Geschichte mit der Rasteder und Oldenburger Vergangenheit verknüpft ist“, berichtet von Essen. Darüber hinaus habe es im Schlossgarten, der ebenso wie der Rasteder Schlosspark einst als englischer Landschaftspark angelegt wurde, zahlreiche gestalterische Anregungen gegeben. Auf den großzügig angelegten Spazierwegen hätten sich den Rastedern immer wieder erstaunliche wechselnde Ansichten und Ausblicke in den kunstvoll geschaffenen Gartenraum und auf die umgebende Landschaft geboten.

Auf der Rückfahrt ging es dann noch nach Güldenstein in der benachbarten Gemeinde Harmsdorf zum privaten Anwesen von Caroline Herzogin von Oldenburg und Christian Herzog von Oldenburg. „Die Herzogin und der Herzog haben uns sehr herzlich in Güldenstein begrüßt und auf charmante Weise die Geschichte des Hauses näher gebracht“, berichtet von Essen.

Weitere Nachrichten:

Landesgartenschau

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.