• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

SPD beklagt Mitgliederschwund

18.11.2005

BAD ZWISCHENAHN Die Mitglieder sollen sich um die neuen Genossen kümmern. Der neugewählte Vorstand geht mit frischen Käften an die Arbeit.

Von Helmut Hogelücht BAD ZWISCHENAHN - Zur Jahreshauptversammlung hatte der SPD-Ortsverein Bad Zwischenahn seine Mitglieder ins Hotel Kämper eingeladen. In ihrem Bericht stellte die Vorsitzende Annegret Bohlen fest, dass die gemeinsamen Hausbesuche zum Bundestagswahlkampf mit der Kandidatin Gesine Multhaupt viel Informationen über die Probleme der Bürger gebracht hätten. Nicht zufriedenstellend sei die Entwicklung der Mitgliederzahlen. Diese sei seit Juni 2005 von 172 auf 160 gesunken. Gründe dafür lägen unter anderem in der Situation der Bundespartei. Doch auch Neueintritte seien zu verzeichnen. Sie appellierte an die Parteigenossen, sich verstärkt um diese neuen Mitglieder zu kümmern.

Bei den anstehenden Wahlen wurde Annegret Bohlen in ihrem Amt bestätigt. Ihre 1. Stellvertreterin blieb Renate Plank, zum 2. Stellvertreter wählten die Anwesenden Dr. Peter Wengelowski. Kassiererin Monika Kochbeck übt ihr Amt auch weiterhin aus. Als neuer Schriftführer betätigt sich Jens Bolting. Beisitzer wurden Klaas Ansmann, Christian von Häfen, Jonny Oelrich und Bülent Öter.

Über die Arbeit im Gemeinderat informierte der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Arno Schilling. Trotz einer sehr guten Gewerbesteuerentwicklung, so der künftige Bürgermeisterkandidat der SPD, sei die Haushaltslage der Kommune nicht rosig, da zugleich der Einkommensteueranteil für die Gemeinde gesunken sei.

Mit Blick auf die Bundespolitik stellte Heino Hinrichs, SPD-Unterbezirksvorsitzender fest, dass das Wahlergebnis der Partei keinen anderen Weg als eine große Koalition geboten habe. Kernbereiche der neuen Regierung würden von der SPD geprägt. Das Neueste aus der Bundespolitik berichtete MdB Gesine Multhaupt. Zur großen Koalition gäbe es keine Alternative, stellte sie fest, obwohl es viele „bittere Pillen und Kröten zu schlucken“ gebe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.