• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Viele neue Gesichter im Edewechter Rat

13.09.2016

Edewecht Viele neue Gesichter gibt es im neuen Edewechter Gemeinderat, der am 1. November 2016 seine Arbeit aufnimmt. Gleich acht neue Ratsmitglieder stellt die Edewechter CDU mit Domink Bruns, Christian Eiskamp, Arno Frahmann, Elke Garlichs-Kappmeier, Jan Malte Jeddeloh, Hille Rodiek und Dirk von Aschwege. Wiedergewählt wurden Kai Bischoff (der während der jetzt zu Ende gehenden Wahlperiode von der SPD zur CDU wechselte), Jörg Brunßen, Heidi Exner, Mark Gröber, Axel Hohnholz sowie Gundolf Oetje. Frank von Aschwege, Erhard Hennig-Weltzien und Wolfgang Dietrich erhielten keine Ratsmandate. Nicht mehr kandidiert haben die CDU-Ratsmitglieder Melanie Greulich, Erich Henkensiefken, Klaus Laumann, Wolfgang Seeger und Egon Wichmann, die mit Ende der Wahlperiode Ende Oktober ausscheiden.

Für die SPD wurde Jost Urbanke neu in den Rat gewählt. Auch künftig gehören dem Gremium die SPD-Ratsmitglieder Knut Bekaan, Dr. Hans Fittje, Uwe Hilgen, Josefine Hinrichs, Roland Jacobs, Wolfgang Krüger, Torsten Pophanken, Sigrid Rakow, Freia Taeger und Theodor Vehndel an. Nicht wiedergewählt wurde der langjährige SPD-Ratsherr Enno Jeddeloh, Gerhard Meyer kandidierte nicht mehr.

Die FDP stellt mit Rolf Kaptein und Ann-Kathrin Grieße zwei neue Ratsmitglieder, wobei Kaptein dem Rat bereits von 2001 bis 2011 angehörte. Nicht wiedergewählt wurde das langjährige FDP-Ratsmitglied Gerold Kahle. Neu ist mit Michael Krause der (erste) Linke im Edewechter Gemeinderat. Der NPD-Vertreter Wolfgang Stöver, der am Sonntag ebenfalls gewählt wurde, gehörte dem Rat schon von 1991 bis 1996 an.

In der gleichen Zusammensetzung wie bisher setzt die UWG ihre Ratsarbeit fort: Thomas Apitzsch und Jörg Korte wurden bestätigt. Bekannte Gesichter gibt es auch bei den Grünen: Wiedergewählt wurden Uwe Heiderich-Willmer, Hergen Erhardt und Detlef Reil; Hiltrud Engler und Uwe Martens kandidierten nicht wieder.

Die meisten Stimmen bei der Gemeinderatswahl am Sonntag in Edewecht (Persönlichkeitswahl) erzielten Jörg Brunßen (CDU, 1988 Stimmen), Knut Bekaan (SPD, 1071 Stimmen) sowie Axel Hohnholz (CDU, 1024 Stimmen). Über die Parteilisten ziehen in den Gemeinderat Elke Garlichs-Kappmeier und Hille Rodiek für die CDU ein, bei der SPD sind das Josefine Hinrichs und Jost Urbanke, bei den Grünen Uwe Heiderich-WIllmer und Detlef Reil, bei der UWG Jörg Korte, bei der FDP Ann-Kathrin Griese sowie Michael Krause (Linke) und Wolfgang Stöver (NPD). In den nächsten Tagen wird der neue Edewechter Rat von der NWZ  vorgestellt.

Mit 56,6 Prozent lag die Wahlbeteiligung am Sonntag in Edewecht höher als bei der Kommunalwahl 2011 (49,8 Prozent).

Kritik gab es am Sonntagabend aus Politik und Bürgerschaft daran, dass die Ergebnisse der einzelnen Wahllokale nicht umgehend online gestellt wurden. Wie Edewechts Wahlleiter Rolf Torkel erläuerte, habe es beim Aufrufen dieser Einzelergebnisse über die KDO in der Vergangenheit Probleme gegeben. Deshalb habe man die Ergebnisse erst online gestellt, als alle Edewechter Wahllokale ausgezählt waren. Für die Zukunft wolle man über neue Lösungen nachdenken.

Doris Grove-Mittwede Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2605
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.