• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Warum vertrauen wir nicht der Ingenieurtechnik?

06.10.2020
Betrifft: Berichterstattung über die Endlagersuche für Atommüll, bei der auch das Ammerland als möglicher Standort gehandelt wird.

Als Polizeibeamter war ich viele Male im Wendland bei den Castortransporten eingesetzt. In der Zeit meiner Einsätze hat sich Verständnis für die Bürgerinnen und Bürger im Wendland entwickelt. Trotz bescheidener Informationspolitik sollten sie die Lösung für die zentrale Entsorgung des Atommülls aushalten. Ihr Widerstand hat dazu beigetragen, dass sich die gesellschaftliche Diskussion gewandelt hat und wir nun wieder am Anfang stehen. Aber müssen wir wirklich nach einem zentralen Endlagerstandort suchen.

In der politischen Diskussion wird von einer Lagerfähigkeit von einer Million Jahren gesprochen. Keiner kann sich einen solchen Zeitraum vorstellen. Also warum lassen wir die ideologischen Diskussionen nicht hinter uns und gehen es pragmatisch an. Wir haben derzeit 13 dezentrale und drei zentrale Zwischenlager in Deutschland, wo der Atommüll sicher untergebracht ist. In einem Interview mit der Zeitschrift Handelsblatt im Jahr 2018 hat der Chef des Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) Wolfram König dies bestätigt. Weiter führt er aus, dass die Betriebsgenehmigung von lediglich 40 Jahren ein politisches Signal sei. Wenn irgendwann ein zentrales Endlager gefunden ist, müssten ca. 1900 Castorbehälter dorthin transportiert werden. Je näher wir einem möglichen Standort kommen, umso größer wird der Protest werden. Ganz zu schweigen von den Transporten dahin.

Wollen wir uns das als Gesellschaft wirklich antun. Warum vertrauen wir nicht auf unsere sich weiter entwickelnde Ingenieurtechnik, machen ein fortlaufendes Monitoring und erweitern in jeder Generation die Sicherheit an den bereits vorhandenen Standorten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So ist die Last schon jetzt auf viele Schultern verteilt und auch die Bewohner im Wendland könnten vielleicht damit ihren Frieden finden.

Jürgen Kuhlmann Edewecht

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.