• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Politik In Westerstede: Wie teuer wird die Krippenbetreuung?

03.02.2020

Westerstede Wie viel werden Eltern künftig für die Betreuung ihrer Krippenkinder zahlen müssen? Eine Frage, mit der sich in der Stadt Westerstede seit etlichen Monaten ein Arbeitskreis beschäftigt. Das Ergebnis wird im Ausschuss für Familien, Jugend, Senioren, Soziales und Ehrenamt am Montag, 17. Februar, öffentlich vorgestellt.

Edewecht als Vorbild

Orientiert werden soll sich an dem Berechnungsmodell der Gemeinde Edewecht. Dieses legt bei der Kalkulation das Nettoeinkommen aus dem vergangenen Kalenderjahr der Eltern zugrunde – nicht das Bruttoeinkommen. Das Kindergeld wird nicht berücksichtigt.

Der nun ausgearbeitete Vorschlag sieht sieben Einkommens­stufen (Nettoeinkommen) vor, bei der niedrigsten muss ein Betrag von 1,40 Euro pro Betreuungsstunde gezahlt werden. Der Betrag erhöht sich dann pro Stufe um jeweils 50 Cent.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bedeutet: Bei Einkommensstufe sieben wird bei einem Jahresnettogehalt ab 50 001 Euro der volle Stundenbetrag von 4,86 Euro erhoben. „Die höheren Einkommen werden dabei mehr belastet als bisher, während die geringeren Einkommen im Vergleich zur bisherigen Satzung nur eine moderate Erhöhung hinnehmen müssen“, so die Verwaltung in der Beschlussvorlage.

Alternativ wurde auch eine Berechnung für die 6,5. bis neunte Betreuungsstunde vorgelegt, die ab Einkommensstufe vier nicht mehr linear ansteigt, sondern um einen errechneten festen Stundenbetrag erhöht wird. Der Stundenbetrag soll auch für die Betreuung der Kindergartenkinder über die achte Stunde hinaus erhoben werden. Hier ist jedoch wie bisher keine soziale Staffelung vorgesehen.

Ferner soll es auch eine Einkommensstufe null geben, so für Bezieher von Wohngeld, Kindergeld­zuschlag usw.. Die Einstufung erfolgt dann zum Mindestbeitragssatz, wobei dieser in aller Regel über die wirtschaftliche Jugendhilfe gefördert wird. Wichtig: Die Gebühren für die Krippe werden, so die Verwaltung, nicht günstiger als die Tagespflege ausfallen. So soll eine Konkurrenzsituation vermieden werden.

Und das war’s dann? Nicht ganz, denn der Arbeitskreis gab auch eine Alternativberechnung in Auftrag, bei der die stundenweise Erhöhung 60 Cent ausmacht. Dies würde unterm Strich statt der erwarteten Mehreinnahmen von 100 000 Euro 115 000 Euro ausmachen.

Geschwisterermäßigung

Die Geschwisterermäßigung soll bleiben, ebenso höhere Gebühren für die Kita Jahnallee aufgrund des flexibleren Betreuungsangebots und der ganzjährigen Öffnung. Unklar ist noch, ob die Politik auch in einem weiteren Punkt eventuell dem Edewechter Beispiel folgen möchte. So sieht die Satzung der Gemeinde Edewecht vor, die Gebühren den Tariferhöhungen anzupassen, um einen Teil der Kostenlast von den Eltern mittragen zu lassen.  Die Sitzung des Ausschusses für Familie, Jugend, Senioren, Soziales und Ehrenamt am Montag, 17. Februar, tagt öffentlich um 17 Uhr im Ratssaal des Rathauses, Am Markt 2. Sowohl zu Beginn als auch zum Ende der Sitzung ist eine Einwohnerfragestunde vorgesehen.


     www.westerstede.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.