• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Alle diese Häuser stehen längst nicht mehr . . .

11.06.2019

Wiefelstede Wer derzeit durch Wiefelstede schlendert, der wird vielleicht an dem einen oder anderen ansonsten schlicht grün gehaltenen Stromkasten der EWE historische Fotos bemerken, die die Front gänzlich füllen. Sie zeigen Gebäude, die einst zum Ortsbild Wiefelstedes gehörten – und die längst dem Bagger zum Opfer gefallen und durch neue ersetzt worden sind. Der Verein Touristik Wiefelstede ruft mit einem nun vollendeten Projekt solche Gebäude wieder auf diese ungewöhnliche Weise in Erinnerung – mit dem Projekt „Damals“.

Der Verein beklebt die Stromkästen mit Digitaldruckfolien, die eben fünf dieser einstigen Häuser zeigen – eine Idee, die Touristik-Vorsitzende Sabine Schmitz vor Jahren von einem Besuch in Ramelsloh in der Gemeinde Seevetal mitgebracht hatte. Bei der Suche nach historischen Fotos und der Geschichte des jeweiligen Gebäudes halfen nicht nur Mitarbeiter des Wiefelsteder Heimatmuseums, sondern auch noch lebende Angehörige der Alteigentümer.

Die Kästen sind mittlerweile mit den Fotos beklebt, jetzt wurde vor dem Rathaus in Wiefelstede, wo ebenfalls ein solcher Kasten steht, die Vollendung des Projekts gefeiert. Dazu waren nicht nur Bürgermeister Jörg Pieper und Vertreter des Gemeinderates, sondern auch Abordnungen der benachbarten Ortsbürgervereine sowie jene Einwohner gekommen, die wesentlich bei den Recherchen mitgeholfen hatten. Natürlich gab es auch einen Rundgang „rund um die St. Johannes-Kirche“, bei dem alle Kästen begutachtet wurden. Dabei wurde auch ein Abstecher zum Heimatmuseum unternommen.

Die Stromkästen mit den fünf Ansichten historischer Wiefelsteder Gebäude zeigen beim Rathaus, Kirchstraße/Ecke Hankenstraße, die ehemalige Gemeindekasse, die etwa 1880 von Johann Christian Tapken erbaut und etwa 1980 abgerissen wurde. An der Ecke Am Brink/August-Hinrichs-Straße ziert ein Foto des etwa 1750 erbauten Reetdachhauses der Familie Johann Kuck einen Kasten. Das Gebäude wurde 1971 abgerissen. Das Cordes-Haus an der Ecke Kirchstraße/Kleiberg wurde 1973/74 abgerissen, wann es erbaut wurde, war nicht in Erfahrung zu bringen. Auch beim Geburtshaus von Johann Hinrich Janßen an der Ecke Am Breeden/Am Baum ist das Datum des Baus unbekannt, es wurde etwa 1980 abgerissen. Klar hingegen ist: Die Wiefelsteder Windmühle in der Mühlenstraße wurde 1862 erbaut und 2002 abgerissen.

Das Projekt wurde von der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Parklandschaft Ammerland aus dem Zusatztopf „Zusammerland“ gefördert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.