• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Politik

Zeit für die Familie ist nun purer Luxus

24.05.2017

Wiefelstede /Borbeck Zeit für sich und seine Familie – ein Luxus, den Alphonso Williams derzeit nicht haben kann. Nach seinem Sieg in der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ war der 54-Jährige nun gerade mal drei Tage zu Hause in Borbeck. Planen aber kann er sein Privatleben im Moment überhaupt nicht, erzählt er am Montagabend im Wiefelsteder Rathaus. Dort wird er sich wenig später ins Goldene Buch der Gemeinde eintragen.

Glückwünsche zum Sieg

„Im Namen von 16.200 Einwohnern der Gemeinde sowie von Rat und Verwaltung herzlichen Glückwunsch zum Sieg bei DSDS“, begrüßt Bürgermeister Jörg Pieper den Borbecker – und ergänzt: „Das ist schon eine Besonderheit. Toll, dass Du Dir die Zeit genommen hast.“ Auch die stellvertretenden Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Gemeinde sind gekommen: Katharina Dierks, Sylvia Bäcker und Lutz Helm. Klar, dass der DSDS-Sieger auch ein wenig erzählen muss, was er so erlebt hat – von den viel zu kleinen Schuhen etwa, die er bei seinem Auftritt in den Live-Shows beim Song „Car Wash“ getragen hat. Oder der Nacht, als er nach seinem Sieg plötzlich ganz allein im Hotel war. Geklatscht, getanzt und geweint hat er da auf dem Gang – und nicht wirklich begriffen, was zuvor eigentlich abgelaufen war.

Den Sieg hat er bis heute nicht wirklich verarbeitet, sagt der Borbecker, der „auf der Bühne Mr. Bling Bling“, ansonsten aber „ganz normal“ ist – und auch bleiben will, wie er sagt. Gern erinnert er sich an den Auslands-Recall in Dubai, „wo alles einfach schön ist“ und wo er auf dem Heli-Pad des Burj al Arab, einem der teuersten Hotels der Welt, gemeinsam mit Ivanildo Kembel auch die Jury zum Tanzen brachte. 321 Meter hoch ist das Hotel – und der Blick vom Heli-Pad „sensationell“, erzählt der Sänger: „Niemand darf dort normalerweise hinauf.“

Umgehauen hat ihn das Wiedersehen mit seiner Schwester Michico aus Detroit, mit deren Besuch in Köln ihn RTL überrascht hatte. Seit Jahren hatte er sie nicht gesehen, erzählt er.

„Fühle mich einfach nur geehrt“

Nach seinem Sieg kam er nicht zur Ruhe, hat etwa in nur zweieinhalb Tagen in Berlin 13 Lieder für sein erstes Album aufgenommen – alles Cover-Songs. Am Freitag kommt es raus. Auf einer Promo-Tour hat er für die anstehende Tournee der ersten elf DSDS-Kandidaten geworben. Und bei einem Stop in Kassel innerhalb einer Stunde wohl 150 Autogramme gegeben. Dennoch: „Ich fühle mich einfach nur geehrt“, sagt der 54-Jährige, der bislang älteste Gewinner bei DSDS überhaupt – und flachst: „Damit komme ich doch ins Guinness-Buch der Rekorde.“

Wieder unterwegs

Am Dienstag ging es für den Sänger wieder nach Köln, am kommenden Montag ist er in Aurich. Dort startet am 2. Juni die Tournee, die den Top-Elf-Kandidaten von DSDS 20 Auftritte in einem Monat abverlangen wird. „Die drei Tage vorher werden wir mit der Band üben“, berichtet der Borbecker.

„Ich hoffe, irgendwann etwas zurückgegeben zu können“, macht der 54-Jährige deutlich, dass er in jüngster Zeit „so viel bekommen hat“. Und was hat der DSDS-Sieger 2017 denn nun ins Goldene Buch der Gemeinde Wiefelstede geschrieben? Eigentlich nicht viel: „Ich freue mich sehr, mich heute in diesem Buch zu verewigen – Alphonso Williams“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.