• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland

Porzellan und Windkraft

12.06.2015

Einen interessanten und informativen Tag im Weserbergland erlebten die Mitglieder des Vereins Hauswirtschaft jetzt bei einem Ausflug. Wie Vorsitzende Friedegund Reiners aus Ipwege berichtet, war zunächst die Porzellanmanufaktur Fürstenberg das Ziel der Gruppe aus Rastede und Umgebung. Dort besuchten die Damen die Ausstellung „Pretiosen aus Fürstenberg – Die schönsten Porzellane aus 268 Jahren Porzellanmanufaktur“. Beim Werksverkauf seien dann vereinzelt Träume wahr geworden, schildert Friedegund Reiners. Besonders vom modernen Porzellandesign seien die Teilnehmerinnen begeistert gewesen. Der Höhepunkt des Tagesausfluges sei aber der anschließende Besuch der Bio-Ölmühle Solling gewesen. In vier Gruppen besichtigten die Damen den Schaugarten mit diversen Ölpflanzen, Kräutern und Blumen. Verwendungstipps einzelner Öle mit Verkostung und Rezeptvorschläge – auch mit Nussmehlen aus den Pellets, die beim Pressen vom Öl abgeschieden werden – rundeten den Besuch ab.

Die Anfang 2014 vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Rastede an der Oldenburger Straße in Betrieb genommene Leitstelle für die Offshore-Rettung war jetzt Ziel eines Informationsaustausches der Rasteder CDU-Fraktion und Bürgermeister Dieter von Essen. Jann Aden, Koordinator bei der OSR (Offshore Rettung Sicherheit), informierte die Kommunalpolitiker über das umfangreiche Arbeitsspektrum der OSR, einer einhundertprozentigen Tochtergesellschaft des DRK Ammerland, berichtet CDU-Fraktionsvorsitzende Susanne Lamers. Von der Leitstelle können unter anderem Ärzte mithilfe neuester Kommunikationstechnik Ersthelfer und Betriebssanitäter auf den Offshore-Windkraftanlagen vor der norddeutschen Küste bei ihrer Arbeit unterstützen und Rettungshubschrauber alarmieren, mit denen im Notfall sogar Ärzte eingeflogen werden.

Die Fraktion erfuhr auch, dass die gut gesicherte und überwachte Leitstelle rund um die Uhr mit Rettungsassistenten besetzt ist, die auf Monitoren sehen können, wo sich Rettungshubschrauber befinden, wo Schiffe verkehren und wo Windkraftwerke und Plattformen exakt liegen. „Selbst Videoübertragungen von den Einsatzstellen können direkt auf die Monitore gesendet werden“, berichtet Susanne Lamers. Aden informierte über die Gründung der Leitstelle und beantwortete zahlreiche Fragen. „Wir freuen uns, dass das von Jann Aden erarbeitete Sicherheitskonzept mittlerweile bei den Planungen von Offshore Windparks Anwendung findet“, sagte Susanne Lamers.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.